Yasmine Hamdan mit ihrem neuen Album bei Crammed Discs

„Arabic music’s modern voice“ schrieb The New York Times über Yasmine Hamdan und Die Zeit beschrieb sie in einem Porträt folgendermaßen: „Yasmine Hamdan singt arabische Lieder, aber sie singt sie mit der Stimme eines Punks.“

Fast vier Jahre sind seit Yasmine Hamdans Solodebütalbum Ya Nass vergangen und in dieser Zeit ist viel passiert. Das Album erhielt in Europa, den USA, Nordafrika und dem Nahen Osten große Aufmerksamkeit; ihr atemberaubender Auftritt in Jim Jarmuschs Only Lovers Left Alive empfanden viele als einen der Höhepunkte des Films und der Song „Hal“ aus dem Film stand auf der Longlist der Oscar-Nominierungen, ihre Live-Shows in unterschiedlichen Band-Konstellationen bescherten ihr eine treue Fanbase und mit „Aleb“ stieg sogar einer ihrer Songs in die deutschen Singlecharts ein. Im Sommer 2014 erhielt Yasmine, die in Beirut geboren wurde, aber seit vielen Jahren in Paris lebt, vom französischen Kulturminister den Titel „Chevalier des Arts et des Lettres“.

Für das neue Album Al Jamilat („Die Schönen“), das am 17.03.2017 bei Crammed Discs veröffentlicht wird, brachte Yasmine ein neues Team ins Boot. Neben Yasmine selbst waren Luke Smith (Depeche Mode, Lily Allen, Foals) und Leo Abrahams (Brian Eno, Carl Barat) als Koproduzenten tätig und bei den Aufnahmen wirkten unter anderem Shahzad Ismaily (Laurie Anderson, Lou Reed…) und Steve Shelley (Sonic Youth) mit.

Während Yasmines Stimme klar die Traditionen der arabischen Musik mit einem unkonventionellen und frischen Ansatz wiederspiegelt, sind die Strukturen und Arrangements der Stücke weit von deren Wurzeln entfernt. Sie bedienen sich an zeitgenössischer westlicher Elektronik, Pop und Folk Music. „When I am composing,” so Yasmine, “I want to explore different possibilities of textures and grooves together, regardless of where they come from or what they refer to, regardless of codes and formats. I am interested in exploring encounters where worlds meet, beyond musical genres or musical worlds. I like to find this place where the mix becomes intuitive, and where the encounter with Arabic music becomes effortless.”

Yasmine ist eine Wanderin zwischen den Welten, sie hat in einem halben Dutzend Länder gelebt und sich in ihre Kulturen eingefühlt. Das neue Album ist somit eine Reise in viele Kulturen geworden, während derer sie Sounds und Ideen gesammelt und miteinander verschmolzen hat.

Inspirationen für die Texte kamen neben den Themen Beziehungen, Manipulation, Reflektion und Lust, Sünde, Angst, Liebe und Rebellion auch über die Taxifahrer in Beirut: „Taxi drivers in Beirut“, so Yasmine, „are outspoken, and political. Many have reached a boiling point, caused by a rotten political and economical system. I have met unusual characters, ex-criminals, perverts, war fighters, gigolos, poets, drug addicts. Some of my songs are inspired by people I engaged with and who inspired me. Their anger echoes a sense of hopelessness, and the mixed feelings I have regarding the ongoing turmoil in Lebanon and the region.”

Tourdaten:

04.05.2017 Berlin / Columbia Theater
05.05.2017 Hamburg / Mojo
07.05.2017 Leipzig / Werk 2
09.05.2017 Köln / Club Bahnhof Ehrenfeld
10.05.2017 Frankfurt / Batschkapp
11.05.2017 München / Strom

Hintergrund:
Mit ihrer Indie-Electro-Band Soapkills wurde die in Beirut geborene Musikerin Yasmine Hamdan in der gesamten arabischen Welt bekannt und ihre Zusammenarbeit mit dem Madonna-Produzenten Mirwais an dem Album Arabology unter dem Namen Y.A.S. wie auch mit den Weird-Folk-Schwestern von CocoRosie sorgten für Anerkennung in Europa und den USA.

2012 wurde Ya Nass veröffentlicht, das gemeinsam mit Marc Collin von Nouvelle Vague entstand. Es erhielt in ganz Europa, Nordamerika und dem arabischen Raum gute Kritiken, darunter von den BBC World News, ZDF Aspekte, Arte Metropolis, France 24, ARD ttt, Rolling Stone, The Guardian oder Al Arabiya. Sie war Gast bei Jools Hollands Show „Later…“ und der wunderbaren NPR-Sendung „Tiny Desk Concerts“.

Ihre Konzerttourneen brachten sie vom Sydney Opera House über das Byblos Music Festival und das Pariser Olympia bis zu den Francofolies in Montreal, nach Glastonbury, zum Sziget Festival und in die Royal Albert Hall.

Neben Albumeinspielungen und Konzerten hat Yasmine Filmmusik komponiert und mit Filmregisseuren wie ihrem Ehemann Elia Suleiman oder Ghassan Salhab zusammengearbeitet, Musik für ein Theaterstück des syrischen Autors Saadallah Wannous, eine Produktion der Comédie Française, geschrieben sowie für ein TED-Video namens „The Power of X“.

Weitere Informationen über Yasmine Hamdan:
http://yasminehamdan.com/ (http://yasminehamdan NULL.com/)
https://www.facebook.com/yasminehamdanofficial (https://www NULL.facebook NULL.com/yasminehamdanofficial)

YASMINE HAMDAN
Das neue Album: Al Jamilat
VÖ: 17.03.2017
Label: Crammed Discs
Vertriebe: Indigo (CD) / PIAS (digital)
Bestellnummer: cram276
EAN CD: 876623007722
Formate: CD / LP / digital
Labelcode: 08689

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.