Petros Klampanis mit neuem Album im März 2023

Auf dem neuen Album Tora Collective des Bassisten und Komponisten Petros Klampanis trifft Vergangenheit auf Zukunft, traditionelle griechische Musik auf Modern Jazz. Die ungewöhnliche Instrumentierung baut Brücken zwischen vermeintlich unterschiedlichen Musikkulturen. Neben Petros Klampanis am Bass, der auch die künstlerische Leitung des Projekts innehat, besteht die Besetzung unter anderen aus der Sängerin Areti Ketime, Thomas Konstantinou (Oud, Laouto), Giorgos Kotsinis (Klarinette), Kristjan Randalu (Klavier) sowie Ko-Produzent Ziv Ravitz (Schlagzeug, Elektronik).

Nach Klampanis‘ von der Kritik einhellig gelobten Alben Rooftop Stories und Irrationalities folgt am 17.03.2023 mit seinem sechsten Album als Leader eines seiner bislang innovativsten. Klampanis wuchs in Athen inmitten der Folklore aus dem Mittelmeerraum und vom Balkan auf. Daher war sein musikalisches Vorgehen schon immer ein Navigieren an kulturellen Wegscheiden. Mit Tora Collective rückt er nun die traditionelle griechische Musik ins Zentrum, auch wenn er sie mit einem komplett neuen Ansatz versieht. „Für mich ist das was Persönliches“, so Petros Klampanis, „ich will darüber reflektieren, was griechische Musik und Kultur der Welt zu bieten haben. Wie kann Musik von der Ägäis bis Epirus und von den Ionischen Inseln bis nach Kreta zusammenkommen und zu den Herzen und Köpfen des Publikums und der Musiker*innen aus unterschiedlichen Teilen der Welt, unterschiedlichen Traditionen und Hintergründen sprechen?“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben zwei neuen Kompositionen namens „Disoriented“ und „South By Southeast“ interpretieren Klampanis und sein hybrides Jazz-Folk-Ensemble populäre griechische Stücke wie „Xehorísmata“,
„Sibethéra”, „Harikláki“ und „Menexédes Kai Zoumboúlia“. Sie sind, wie Klampanis bestätigt, „nicht nur Teil des kulturellen griechischen Erbes oder ein Fragment aus der Vergangenheit, sondern auch Teil der Zukunft: sie leben bis in die Gegenwart, hauchen dem ‚Hier und Jetzt‘ ihren Atem ein, während sie sich ständig in dynamischen Stadien und im Dialog mit zeitgenössischer Musik weiter entfalten“.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp zu laden.

Inhalt laden

Um das zu erreichen, greift Tora Collective („tora“ ist übrigens das griechische Wort für „jetzt“) auf regionale Charakteristika zurück, wie Klampanis erklärt: „Jede Region hat eine starke Identität. In Epirus ist die Klarinette bedeutender und die Musik hat einen langsamen, groovigen und meditativen Vibe. Die Inseln haben einen leichteren Klang, Mazedonien groovigere, schnellere Tempi und energiegeladene Tänze. Musik aus Kleinasien oder Istanbul ist komplexer. Griechen nennen Istanbul ‚Poli‘ von ‚Constantinopoli‘, so dass die Songs von dort ‚Politika‘ genannt werden.“

Es liegt Magie in der klaren und unbeirrbaren Stimme von Sängerin Areti Ketime, die sich durch das ganze Album zieht, und das gilt auch für Giorgios Kotsinis dessen Artikulation auf seiner Klarinette sie wie eine menschliche Stimme klingen lässt. Eine zentrale Rolle spielt Ziv Ravitz nicht nur an Schlagzeug und Elektronik, sondern auch als Koproduzent: „Er hat so viel zur Orchestrierung beigetragen“, sagt Klampanis, „sein Wissen über Elektronik, all diese nicht-akustischen Klänge und Keyboards, wie man akustische Instrumente behandelt, das geht alles auf Ziv zurück. Er brachte eine neue Perspektive auf das Ganze.“

Es gibt auch ein starkes Streicherelement im Kollektiv. Neben Klampanis‘ Bass sind Thomas Konstantinou an der Oud und dem traditionellen griechischen Instrument Laouto sowie Kristjan Randalu am Klavier zu hören. Durch sie werden Klampanis‘ innovative Arrangements in einen harmonischen Fokus gerückt.

Weitere Gäste auf dem Album sind Alexandros Arkadopoulos an der Klarinette beim Stück „Disoriented”, Perkussionistin Laura Robles bei „South by Southeast” und die Trompeter Sebastian
Studnitzky bei „Milo Mou Kai Mandarini“ und Andreas Polyzogopoulos bei „Hariklaki“.

Durch die Einbindung der traditionellen griechischen Musik entsteht eine gemeinsame neue Stimme, ein Dialog wird aufgebaut, die Kreativität angeregt, der Respekt für die Vergangenheit kultiviert und das Publikum in den unterschiedlichsten Ländern über diesen neuen Weg des musikalischen Erzählens berührt. Es ist ein Experiment, das durch die Kraft der Musik und der Improvisation Brücken baut: zwischen Ost und West, Tradition und Moderne, Nostalgie und dem Blick in die Zukunft.

Hintergrund:
Petros Klampanis lebt in Athen und New York. Er hat mit Musiker*innen wie Greg Osby, Jaques Morelenbaum, Oded Tzur, Arooj Aftab, Anoushka Shankar, Shai Maestro, Gilad Hekselman, Jean-Michel Pilc, Snarky Puppy, Dimitra Galani, Maria Farantouri, Mario Frangoulis und vielen anderen zusammengearbeitet und ist in den großen Konzerthallen und Festivals wie der Carnegie Hall, dem Lincoln Center, The Blue Note, The Kennedy Center, dem MoMA NYC, Barbican, Roskilde, Glastonbury, JazzAhead, Winter Jazzfest, XJazz Festival und vielen weiteren aufgetreten.

Tora Collective ist sein sechstes Album als Leader, alle Vorgängeralben haben bei der internationalen Presse und beim Publikum viel Beifall erhalten.

Das Tora Collective-Projekt feierte seine Live-Premiere 2021 als Teil des Epidaurus Festivals in Athen.

Weitere Informationen: https://www.petrosklampanis.com/

PETROS KLAMPANIS
Das neue Album: Tora Collective
VÖ: 17.03.2023
Formate: CD, LP, digital
Label: enja & yellowbird
Vertrieb: edel
Bestellnummer: 9822
EAN/UPC: 767522982220
Labelcode: LC 18386

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.