30 Jahre Crammed Discs / erste Veröffentlichung 2011: The Karindula Sessions

Im letzten Jahr hat das belgische Label Crammed Discs mit Veröffentlichungen u.a. von Konono No 1, Balkan Beat Box, Axel Krygier und Lonely Drifter Karen sowie mit grandios zusammengestellten Compilations wie Tradi-Mods vs. Rockers, Radioclit Presents The Sound Of Club Secousse, den Roots Of Chicha 2 und Roots Of OK Jazz für Furore gesorgt.

2011 feiert das Label nun seinen 30. Geburtstag und startet das Jubiläumsjahr mit ersten VÖ-Bestätigungen und Tourneen.

Los geht es mit der CD/DVD The Karindula Sessions. In Katanga, einer Provinz im Südosten des Kongo, kreieren junge Musiker ihren ganz eigenen tradi-modernen Musikstil, den sie Karindula nennen. Der Begriff steht nicht nur für die Musik, sondern auch für das Hauptinstrument dieser Musikrichtung: ein riesengroßes Banjo, das aus einem Ölfass, Ziegenhaut, vier Saiten und einer leeren Milchpulvertüte gebaut wird. Nachdem der Congotronics-Produzent Vincent Kenis die mittlerweile sehr bekannte traditionelle Musik der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa vorgestellt hat, widmete er sich nun vier jungen Karindula-Bands, die er während eines 3-tägigen kleinen Festivals in der Minenstadt Lubumbashi live mitgeschnitten und gefilmt hat. Ihre wilden, rauen und äußerst dynamischen Auftritte sind auf der jetzt vorliegenden, über 90 Minuten langen DVD und der 79-minütigen CD dokumentiert. Einen Vorgeschmack auf die DVD kann man hier bekommen:

Die Karindula-Musik entstand in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts in einer Bergbaugegend namens Copperbelt. Unklar ist, ob sie in Lubumbashi (Kongo) oder im benachbarten Sambia ihre Ursprünge hat, wo ein ganz ähnlicher Stil namens Kalindula existiert. In beiden Fällen steht die Musik für ihr Instrument, dem oben beschriebenen gigantisch großen Banjo, dessen Spieler auf seinem Instrument sitzt und auch oft die Vocals beiträgt. Begleitet wird er normalerweise von einem zweiten Instrument, das wie eine kleinere Ausgabe des Karindulas aussieht, sowie von mit Holzstäben geschlagenen Trommeln –  wovon eine das Karindula selbst sein kann.

Der Karindula-Stil ist sehr von der traditionellen Musik der Bemba und Luba beeinflusst und enthält darüber hinaus eine Prise Reggae. Hauptsächlich werden Karindula-Bands für Trauerfeiern engagiert und sind für ihre provokativen und rebellischen Texte berühmt und berüchtigt.

Die vier auf der CD und DVD vertretenen Bands heißen BBK, Bana Simba, Bena Ngoma und Bana Lupemba. Sie leben in einem beliebten Vorort von Lubumbashi namens „Kenya“. Das hier eingefangene Festival wurde ohne Vorlauf organisiert und fand ohne Verstärker einfach mitten auf der Straße statt. Ein rotierendes Ensemble von Gasttänzern und -performern fügte eine fesselnde und aufregende visuelle Komponente zur Musik hinzu und eine Schar begeisterter Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren nahm am Call-and-Response-Austausch mit den Bands rege teil. In Zeiten, in denen sich viele Erwachsene dem amerikanisch-geprägten, alles andere als provokanten Gospel zuwenden, ist der Erfolg des Karindulas bei der jungen Generation eine wirklich gute Nachricht.

Weitere Informationen: www.crammed.be (http://www NULL.crammed NULL.be/)

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.