Band Apart Wiederveröffentlichung bei Crammed Discs am 21. Juni 2019

Die 1979 gegründete Band Apart war eine der ersten Bands, die das belgische Label Crammed Discs Anfang der 1980er Jahre unter Vertrag nahm. In zwei erfolgreichen Jahren machte sich das Duo einen Namen in der aufblühenden No Wave-Szene in New York und Europa.

Band Apart waren die New Yorker Lyrikerin und Performance-Künstlerin Jayne Bliss und der damals in Marseille lebende Musiker und Produzent M. Mader. 1981 erschien eine EP namens „Band Apart“, auf der Jaynes eindrucksvolle Stimme und ihre Texte in der atmosphärischen Musik von Mader wunderbar zur Geltung kamen. Die EP war zwar in ihrer Zeit verortet, die Songs nahmen aber sich erst sehr viel später entwickelnde Musikstile wie Shoegaze oder Dream Pop vorweg.

Es folgten Konzerte in New York und Europa, bevor 1983 ein Album mit Songs wie „O My Beautiful Song“ und dem Titelstück „Marseille“ erschien, die schnell zu Indie-Disko-Favoriten wurden. Kurz nach Veröffentlichung des Albums trennte sich das Duo.

Auf der Vinylversion sind die komplette EP sowie fünf Tracks des Albums enthalten. Alle wurden von den Originalbändern neu gemastert. Zwei weitere Tracks sind über den beigelegten Downloadcode oder als Streaming-Version verfügbar.

Hintergrund:
Es war Hector Zazou, der Jayne Bliss und M. Mader während Jaynes Reise durch Frankreich einander vorstellte. Sie hatte sich zu dieser Zeit schon mit ihren oft von Musikerfreunden wie Bill Laswell, Don Cherry oder Jerry Lindahl begleiteten Lyrikperformances sowie als Photographin einen Namen gemacht. In ihrem Laden Jayne’s Photo Lab in einem Loft des New Yorker East Village entwickelte sie s/w-Aufnahmen für Kunden wie Andy Warhol, Larry Rivers, Robert Rauschenberg und Joan Mitchell. Über Giorgio Gomelskis „Zu“-Projekt kam sie in Berührung mit der Musikszene, freundete sich mit Künstlern wie Daevid Allen und Fred Frith an, und über letzteren dann auch mit Hector Zazou.

Mader arbeitete als Assistent für den legendären Filmkomponist Michel Magne, der 1962 mit seinem Score für Gigot für einen Oscar nominiert worden war und wohnte danach in einer Musikerkommune in einem verlassenen Schloss am Stadtrand von Marseille. Mit dem ebenfalls dort lebenden Zazou gründete Mader ein nie vollendetes Musikprojekt namens Boring Music, das von Terry Riley und Suicide beeinflusst war. Später mündete es trotzdem in einem berühmt-berüchtigten Album namens La Perversitá.

Jayne und Mader verstanden sich auf Anhieb und reisten zusammen zu Daevid Allen in mallorquinische Deiá. Dort schrieben sie erste gemeinsame Musik und verbrachten Zeit mit Kevin Ayers und Daevid in dessen Haus. Die erste Besetzung von Band Apart formierte sich nach ihrer Rückkehr nach Marseille und der erste Auftritt fand als Supportband von James Chance & the Contortions im Rahmen von Brian Enos ‚No New York‘-Tour in Paris statt. Damals war die kurzlebige New Yorker No Wave-Szene sehr stark, an der Bliss ihren Anteil hatte. Jaynes großes Loft in der East Village diente ihr sowohl als Wohnung wie auch als Studio, Kunstgalerie und Künstler-Treffpunkt und war damit ein idealer Ort für die Weiterentwicklung des Band Apart-Projekts.

Im Sommer 1980 zog das Duo dort ein. „Mader baute ein kleines Aufnahmestudio“, sagt Jayne „und wir begannen mit dem Songwriting. Tagsüber arbeiteten wir und am Abend waren wir in der Szene unterwegs. CBGB’s, Danceteria, The Limelight, Area, the Mudd Club, Studio 54, The Ritz, One-Fifth Ave., Mickey Rushkin’s Chinese Chance & St. Marks Church on the Bowery, The Ear Inn, New Nuyorican Café. Jeden Abend gab es Auftritte im Überfluss. Television, DNA, Ramones, Bush Tetras, Suicide, David Johansen & the Dolls, Richard Hell, Patti Smith, Blondie, Talking Heads. In den späten 1970er Jahren gab es im East Village mehr als fünfzig alternative Kunstgalerien. Der Pyramid Club war mit all dem Glanz und Glitter der Drag Queens und Performancekünstler einer der Favoriten. Wir traten im Pyramid Club, The Mudd Club, The Kitchen auf. Ich schrieb Soundtracks for punkige Modenschauen und gab Lyriklesungen in all den oben genannten Clubs. Ja, sogar im Hinterzimmer des Studio 54. Mader schloss so einige Freundschaften und arbeitete mit vielen Szene-Künstlern und Musikern zusammen.“

Dazu Mader: „Als ich Ende der 1970er Jahre in New York landete, hatte sich die Stadt noch kaum von einer schweren Wirtschaftskrise erholt. Für mich schien es als ob ich in Beirut wäre… So viele heruntergekommene Gebäude, besetzte Häuser… in Downtown, wo die Drogendealer und Gangster offen agierten, war es gefährlich. Die Mieten waren extrem niedrig. Diese Umgebung begünstigte eine sehr kreative Künstlergemeinschaft, die aufblühte, bis während Reagans Präsidentschaft die Gentrifizierung circa Mitte der 1980er die Stadt traf“ und weiter führt er aus: „Unser Schlagzeuger Barclay Holmes verbandelte mich mit dem Noise NY-Aufnahmestudio, das sich über einer Bar/Restaurant namens The Meatball in der Straße gegenüber vom Madison Square Garden befand. Das bescheidene 8-Track-Studio war noch nicht fertig, als ich zum ersten Mal dort war. Es wurde von Frank Eaton geleitet, einem Elektronik-Musiker und gelegentlichen Saxophonspieler. Sein Assistent war der Bassist Kevin Fullen. Beide waren Absolventen der Oberlin School of Music. Wir waren alle 23 Jahre alt. Dort wurde über unsere Experimente und Aufnahmen zur EP der Sound der Band Apart geboren. Frank hatte einen selbstgebauten Modular Synth, den wir viel nutzten, um Gitarren- und Basssounds zu verändern. Jayne schrieb die Texte und sang, ich schrieb die Musik und spielte Gitarre und Keyboards, Kevin war am Bass und Barclay am Schlagzeug. Er stieg während dieses Prozesses aus um bei der Band Rubber Rodeo seines Bruders einzusteigen, so kam Don Christensen (The Contortions, The Raybeats) für einige der Songs dazu.“

Nach Beendigung der Aufnahmen für ihre EP setzte sich Mader über Hector Zazou mit Marc Hollander von Crammed Discs in Verbindung, der von ihr so beeindruckt war, dass er eine Veröffentlichung zusagte. Im September 1981 erschien die EP als eine der ersten Veröffentlichungen von Crammed Discs überhaupt. Nach sehr gutem Presse-Echo begann die Band Apart mit der Arbeit an einem Album, das im Sommer 1982 in Paris aufgenommen und in London gemischt wurde. Es folgte eine Tournee in Europa und den USA, bevor 1983 das Album mit dem Titel Marseille erschien. Zu diesem Zeitpunkt gingen Bliss und Mader aber schon getrennte Wege und arbeiteten getrennt voneinander an ihren jeweiligen Projekten. Mader veröffentlichte mehrere Soloalben und wurde ein bekannter Filmkomponist u.a. für Filme von Ang Lee, Alexander Rockwell, Robert Greenwald und viele mehr. Er lebt in Los Angeles. Bliss beschäftigte sich weiter mit Lyrik und Musik, wurde Ärztin für chinesische Medizin und führt heute ihre eigene Klinik und ein Kunststudio irgendwo im ländlichen Pennsylvania.

Weitere Informationen:
https://band-apart.bandcamp.com/album/band-apart?fbclid=IwAR1mDW3NpQ5GyJ1NGGNxNe_M1T4rkKANcnBAQpUsmNryDIa8Ta0LpM3q0Cg (https://band-apart NULL.bandcamp NULL.com/album/band-apart?fbclid=IwAR1mDW3NpQ5GyJ1NGGNxNe_M1T4rkKANcnBAQpUsmNryDIa8Ta0LpM3q0Cg)

BAND APART
Das Album: Band Apart
VÖ: 21.06.2019
Label: Crammed Discs
Vertriebe: Indigo (CD) / PIAS (digital)
Bestellnummer: Cram012LP
UPC LP: 876623008019
Formate: LP + DL-Card, digital
Labelcode: 08689

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.