Zita Swoon Group mit neuem Album im Februar 2012

Zita Swoon Group ist ein Antwerpener Musiker-Kollektiv rund um Deus-Mitbegründer Stef Kamil Carlens. Auf dem neuen Album Wait For Me, das am 24.02.2012 bei Crammed Discs veröffentlicht wird, trifft die Band auf die Musiker Awa Démé & Mamadou Diabaté Kibié aus Burkina Faso und bei den gemeinsamen Aufnahmen entstand eine mitreißende Mischung aus rauem akustischen Blues, Rockelementen und traditioneller Mandinka-Musik.

Stef Kamil Carlens war schon immer für Ausflüge abseits der normalen engen Rockbandstrukturen zu haben. Vor ein paar Jahren fuhr er nach Burkina Faso und wurde dort den Griots (= Geschichten-erzählern) Awa Démé (Vocals) und Mamadou Diabaté Kibié (Balafon) vorgestellt. Diese Begegnung mündete in eine faszinierende Zusammenarbeit. Stef Kamil verbrachte viel Zeit mit den beiden, hörte sich ihre Geschichten an und machte sich mit ihren Lebenserfahrungen und ihrer Weltsicht vertraut. Sie fingen an, miteinander zu musizieren und fanden schnell einen Weg, Mamadou und Awas westafrikanische Melodien und Muster mit Stef Kamils im Blues verwurzelten Stil zu verbinden.

Die meisten der in diesen Sessions entstandenen Songs basieren auf Dialogen. Der Inhalt von Awa Démés Texten, die in Dioula, einer Manding-Sprache, gesungen sind, hallen in Stef Kamils englischen Texten nach und werden transponiert. Die Themenpalette reicht von traditionellen Weisheiten, zwischenmenschlichen Beziehungen, sozialen Belangen und kulturellen Traditionen bis zu Aktuellem wie politischen und sozialen Problemen, dem Abbau der natürlichen Ressourcen oder der Armut, die viele Menschen in die Emigration treibt. Stef Kamils Texte bauen dabei Awas Grundthemen weiter aus oder antworten mit einer unterschiedlichen Sicht auf die Dinge. In einem Song wie z.B. „A Ni Baara“ skizziert Awa die Hoffnungen der Emigranten, während Stef Kamil die oft harte Realität der Migranten beschreibt.

Nachdem die Stücke geschrieben waren, begann Stef Kamil Carlens mit der nächsten Phase: er schuf ein Klangumfeld, um das Grundkonzept auch in eine sehr lebendige Liveshow und ein spannendes Album übersetzen zu können. Wie bei den meisten neueren Zita Swoon Group-Projekten wählte er zuerst die Instrumente aus, die der Band eine Palette an spannenden Tönen und Texturen ermöglichten, und deren Verbindung ein ganz bestimmtes Bild zeichnen sowie eine ganz eigene klangliche Geschichte erzählen würde. Der warme Klang des Balafons wurde dabei auf unerwartete Weise mit den sehr eigensinnigen Farben des Banjo, der Resonatorgitarre und des Harmonium vermischt, erweitert über eine Vielzahl von Percussioninstrumenten, eine Bassgitarre und Cocktail Drums.

Diese sehr spezifische Instrumentierung wurde einer Gruppe grandioser Musiker anvertraut (einige davon Mitglieder der Zita Swoon Group): Amel Serra Garcia aus Kuba – Percussion, die belgisch-kongolesische Sängerin Kapinga Gysel – Backing Vocals, Harmonium und Glockenspiel, der belgische Gitarrist Simon Pleysier – Banjo, der Komponist und Sounddesigner Christophe Albertijn – Bass und Karen Willems – Cocktail Drums. Stef Kamil Carlens wiederum übernahm neben dem Schreiben, Arrangieren und den Vocals die Resonator- und elektrischen Gitarren.

Nach einer ersten Serie von umjubelten Konzerten in Belgien ging die Band ins Studio um das Album aufzunehmen. Am Mischpult saß Gilles Martin (ein langjähriger Weggefährte von Zita Swoon und in der zweiten Hälfte der 80er Jahre praktisch Hausproduzent und -techniker von Crammed Discs).

So weit die Geschichte von Wait For Me bis zum heutigen Tag. Was als einsame Reise nach Westafrika begann, wurde zu einer spannenden und multidimensionalen Geschichte. Auf der menschlichen Ebene ist sie ein gemeinsames Abenteuer von Menschen aus unterschiedlichen Kontinenten, auf der textlichen Ebene ein informativer Dialog zwischen zwei Kulturen und zwei unterschiedlichen Ansichten über die Realität, und auf der musikalischen Ebene eine neue Form der Zusammenarbeit, die afrikanische und weiter nördlich beheimatete Musikstile mit einer großen Leichtigkeit in ein Popsong-ähnliches Format zusammenführt… und nicht zu vergessen, mit seinen filigranen Arrangements und der verwegenen Auswahl an Klangfarben ist das Album ein wunderbares Stück Klangkunst.

Konzert-Tourneen sind für Benelux und Frankreich bestätigt, ein erster Termin in Deutschland steht ebenfalls schon fest:

05.03.2012 Berlin / Lido

Weitere Informationen:
http://www.zitaswoongroup.be/ (http://www NULL.zitaswoongroup NULL.be/)
http://www.myspace.com/zitaswoon (http://www NULL.myspace NULL.com/zitaswoon)
http://www.crammed.be (http://www NULL.crammed NULL.be)

Über Zita Swoon Group:
Nach Stef Kamil Carlens Ausstieg bei dEUS, der Band, die er gemeinsam mit Tom Barman gegründet hatte, startete er in den 90er Jahren eine neue Band namens Moondog Jr., die er allerdings bald in Zita Swoon umbenannte. Zita Swoon entwickelte sich über die Jahre zu einer der bekanntesten Rockbands in Belgien. Nach einer Reihe von erfolgreichen Alben und Tourneen in ganz Europa, wollte Stef Kamil aus den engen Grenzen einer normalen Rockband ausbrechen und formte Zita Swoon immer mehr zu einem polymorphen Kollektiv um, das eher projektgebunden arbeitet und dabei oft verschiedene Kunstformen wie Tanz oder Film mit Musik kombiniert. Zita Swoon Groups neuestes Projekt heißt Dancing with the Sound Hobbyist und ist eine Kollaboration mit der bekannten Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker. Das von einem Tänzer und sieben Mitgliedern der Zita Swoon Group gespielte Stück wurde schon in vielen Theatern und Kunstzentren in ganz Europa aufgeführt; für 2012 sind weitere Aufführungen geplant.

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.