João Selva mit neuem Album am 03.02.2023 bei Underdog Records

João Selvas drittes Album Passarinho ist ein sonniges und überschwängliches Vintage Tropical Popalbum für das 21. Jahrhundert. Es knüpft nahtlos an das letzte Album des Carioca an und lädt uns dazu ein, mit ihm von Rio und dem brasilianischen Nordosten über die Karibik und die Kapverden bis nach Angola zu reisen. Dabei kommen Samba und Semba, Funaná, Zouk und Rumba zum Einsatz, immer am Puls des Schwarzen Atlantik, aber auch mit Soul-, Jazz- und Funkelementen aus der nordamerikanischen Musik und einer Portion Saudade.

Erneut arbeitet Selva auf dem am 03.02.2023 erscheinenden Passarinho mit dem französischen Produzenten Bruno Patchworks zusammen. Neben dem ansteckenden Optimismus und Groove des Songs „Cantar cantar“ stehen Psychedelic Folk-Stücke wie „Mar de estrelas“ oder „Cirandinha“ mit ihren Orchesterarrangements. Die Party startet mit „Seu Carnaval“ und „Menina me encanta“ und in den Regen tanzen wir mit „Chuva“. Melancholischer wird es mit „Por um amor“, einem psychedelisch-sinnlichen Track über Beziehungsromantik.

Inspiriert von den großen lateinamerikanischen Autor*innen wie dem indigenen Schriftsteller und Denker Ailton Krenak, speist sich Selvas Lyrik aus dem fantastischen Realismus und dem magischen Denken. Das von Edson Ikê gestaltete Albumcover weitet den Dialog zwischen Tradition und zeitgenössischer Moderne noch mehr aus. Es bezieht sich auf traditionelle Holzschnitzarbeiten aus Brasilien, fügt dabei aber eine an Miró oder Calder erinnernde geometrische und konzeptuelle Note hinzu. Der Einfluss der Naiven Kunst auf das neue Album von João Selva ist in den Texten, der Musik und der visuellen Umsetzung wie zum Beispiel auch dem Stop-Motion-Video von Peter Themoon allgegenwärtig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach zwei Jahren „ohne Karneval“ entschloss sich der waschechte Carioca João Selva, in seinen Texten die Hoffnung und Freude am Leben zu feiern. Im Titelsong „Passarinho“ fragt er sich, wie lange ein kleiner Vogel in einem Käfig singen kann und die Antwort folgt in „Cantar cantar“: „when things are bad, you just have to sing that it already goes a little better“.

Hintergrund:
João Selva wuchs in Rio de Janeiro als Sohn eines Pastors in einer Gemeinde von früheren Gefängnisinsassen und zur Religion bekehrten Künstlern auf. In seiner Kindheit lernte er unter den wachsamen Augen der Bossa Nova-Ikone Wanda Sá seine ersten Töne auf der Gitarre zu spielen. Sein Vater, ein Musikliebhaber und Plattensammler, beeinflusste João mit seinem Wissen über die brasilianische Musik. Mit einer Leidenschaft für Capoeira und Zirkus begann Selvas Musikkarriere schon früh mit Konzerten für Kinder in den Quilombos von Bahia, der senegalesischen Insel Gorée, den Kapverden und in der gesamten Karibik, bevor er sich viele Jahre später im französischen Lyon niederließ.

Nach einem Studium der Kunstgeschichte in Recife und Lyon zog João nach Frankreich, wo sein musikalisches Talent schnell erkannt wurde, vor allem als Teil des Forró de Rebeca Trio, mit dem er in vielen namhaften Konzerthallen in Frankreich auftrat. Gleichzeitig begann eine Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Produzenten Maga Bo, einem Wegbereiter des „Tropical Bass“, am Sociedade Recreativa-Projekt, das elektronische Musik mit traditionellen brasilianischen Rhythmen mischte. Mehrere internationale Tourneen und zwei Alben entstanden in dieser Konstellation.

Unter Selvas Kooperationspartner*innen sind Papet Ja vom Massilia Sound System, Flavia Coelho, Sir Jean und DJ Tudo. Der Produzent Bruno Patchworks überzeugte ihn von einer Solokarriere, nachdem sie sich 2016 zufällig bei einer Jam Session kennengelernt hatten. Die beiden begannen eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einer ersten Single namens „Vida Maravilha“, die in einer Werbekampagne von Citroën zum Einsatz kam. 2017 folgte das erste, bei Favourite Recordings veröffentlichte Soloalbum Natureza, das tief in den 1970er Tropicalia-Pop eintaucht und Samba, Soul und Vintage-Funk vermischt.

João Selva
(Photo Credit: JP Gimenez)

Selva wurde mit seinem 2021 veröffentlichten zweiten Album Navegar, einem Meisterwerk aus Tropical Pop, Funk und eleganten Melodien, international bekannt. Es führte ihn zu Auftritten bei den Printemps de Bourges, dem Amsterdam Roots Festival, Cully Jazz, Ariano Folk oder Horizonte. In Deutschland wurde das Album u.a. mit drei „Alben der Woche“ gekürt.

Neben seiner eigenen Musikkarriere ist Selva an zahlreichen Kulturprojekten beteiligt, ob in Schulen und Konservatorien, Gefängnissen oder auf der Straße. 2022 folgte er einer Einladung des Student Groove Orchestra of Grenoble, für die er Regie bei einer Aufführung beim Jazz à Vienne Festival führte. Im selben Jahr veröffentlichte er, inspiriert von den Protestliedern der 1960er Jahre und den Orchesterversionen von Zirkusmusik, ein Minialbum als Soundtrack zum Niedergang von Bolsonaro.

Weitere Informationen:
http://www.joaoselva.com/

JOÃO SELVA
Das neue Album: Passarinho
VÖ: 03.02.2023
Label: Underdog Records
Vertriebe: Broken Silence (physisch) / Believe (digital)
Katalognummer: UR840532
UPC / EAN CD: 3516628405327
UPC / EAN LP: LP: 3516628405419
UPC / EAN digital: 3617053062151
Formate: CD, LP, digital
Labelcode: 51324

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.