Debütalbum des belgischen Trios Hoquets am 13.05.2011

Am 13.05.2011 wird das Debütalbum Belgotronics des Brüsseler Trios Hoquets (ausgesprochen “OK”) über Crammed Discs in Deutschland veröffentlicht (physischer Vertrieb: Indigo, Digitalvertrieb: PIAS).

Auf dem Album treffen unwiderstehlich groovende, radikal neue wie auch sehr vertraut klingende Sounds, die von rauerem Indiepop, Dancefloor Punk-Funk und der DIY-Ästhetik von Gruppen wie Konono No. 1, Staff Benda Bilili oder den Kasai Allstars inspiriert sind auf die von den drei Künstlern selbst gebauten Instrumente, die sie ebenfalls “Hoquets” nennen und die sie per Hand aus Brettern, Blechdosen, Bindfäden und anderen weggeworfenen Materialien in ihrem Brüsseler Workshop bauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren (https://policies NULL.google NULL.com/privacy)

Video laden

Dabei werden in den dreisprachigen  Texten (Französisch, Englisch, Flämisch) verschiedene Facetten ihrer Heimat bzw. Wahlheimat Belgien unter die Lupe genommen – von der Schlacht bei Waterloo bis zur klösterlichen Braukunst. Der dem Album beiliegende Newsletter “Hoquets Holler“ liefert weitere Informationen zu den Texten und Themen des Trios.

Hoquets sind: der Franzose François Schulz, Installationskünstler und Gründer der Band Vive le Rouge: Tenor-Hoquet), der Belgier Maxime Lê Hung, kreativer Kopf des in Brüssel basierten Label Matamore und Ex-Mitglied der Some Tweetlove: Bass-Hoquet und last but not least der Amerikaner McCloud Zicmuse, Gründer des auf K-Records veröffentlichten Le Ton Mité Projekts, regelmäßiger Kollaborateur bei Maher Shalal Hash Baz, sowie seit den frühen Neunzigern Entwerfer von selbstgebauten Saiteninstrumenten: High-Hoquet.

Dank der Klangkraft der ungewöhnlichen Instrumente sowie ihrer ausdruckstarken und farbenfrohen Liveshows, haben Hoquets nach gerade mal 30 Konzerten und in weniger als einem Jahr eine beträchtliche Anhängerschaft um sich geschart. Dazu gehören u.a. Auftritte im Brüsseler Atomium, dem von Deerhof kuratierten Sonic City Festival und einer mobilen, durch die Räume des flämischen Sound-Art Space Q-O2 ziehenden Performance. Von April bis August 2011 sind sie in Belgien, Holland und Frankreich fast beständig auf Tournee.

Belgotronics wurde in Brüssel unter der Obhut der Toningenieure und -designer Étienne Foyer, Frédéric Alstadt & Aymeric de Tapel aufgenommen. Als Soundmixer waren Marc Meliá Sobrevias von der Band Lonely Drifter Karen mit im Boot (der auch als Gastmusiker erscheint), Greg Saunier von Deerhoof und der regelmäßige Deerhoof-Kollaborateur Étienne Foyer. Als weitere Gastmusiker auf dem Album wirkten unter anderem mit: Tanja Frinta (ebenfalls Lonely Drifter Karen), der japanische Undergroundmusiker Naoki Otani (Maher Shalal Hash Baz) und Yann Tambour (Stranded Horse, Encre).

Weitere Informationen zu Hoquets gibt es hier:
www.hoquets.net (http://www NULL.hoquets NULL.net)
www.crammed.be (http://www NULL.crammed NULL.be)

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.