SSR – digitale Wiederveröffentlichungen des Crammed Discs-Imprints im Juni 2022

Crammed Discs feiert in diesem Jahr seinen 42. Geburtstag und nutzt dieses unrunde Jubeljahr, um einige Veröffentlichungen aus dem umfangreichen Katalog des Labels ins Rampenlicht zu rücken.

Zum einen stammen sie aus der Made To Measure-Serie, in der neu gemasterte Vinylausgaben sowie neue Alben erscheinen, zum anderen werden 250 rare Tracks aus dem umfangreichen Katalog elektronischer Musik des Labels sowie seiner Imprints digital veröffentlicht, die bislang ausschließlich auf Vinyl oder mittlerweile nicht mehr erhältlichen CDs erhältlich waren. Sie erscheinen in mehreren Schüben über die nächsten achtzehn Monate als digitale Compilations, Alben und EPs.

Am 17. Juni 2022 kommt die erste Welle unter dem Titel Rare SSR Electronica ’88-94. Sie widmet sich dem Crammed-Imprint SSR, auf dem wie auch den Schwester-Imprints Language und Selector Alben und EPs von Künstlern wie Carl Craig, Snooze, Juryman aka Ian Simmonds, DJ Spinna, 4hero und Tek 9, Bleep aka Biosphere, Telex sowie DJ Morpheus veröffentlicht wurden.

An dem Tag erscheinen eine 24-Track-Compilation und fünf EPs / Alben von The Gruesome Twosome (alias Samy Birnbach/DJ Morpheus + Per Martinsen), dem schottischen Rave- und Ambientmeister Solar Quest, Syamese (Per Martinsen alias Mental Overdrive), Avalon (US/BE) sowie die T.O.S. EPs (ein Projekt, das die elektronische Musikszene in Norwegen begründet hat).

Tracklisting 24-Track-Compilation Rare SSR Electronica 1988-94 (Crammed Archives 1):

01 The Gruesome Twosome – Hallucination Generation
02 Syamese – Drum
03 Mr Big Mouse – Drop That Ghetto Blaster!
04 + (Positive) – Change This Circus !
05 Farida International – Security (Bitakhon)
06 Bleep (Biosphere) – Sure Be Glad When You’re Dead
07 Syamese – Absorbia
08 Alegria (Bjørn Torske) – Danger
09 Avalon – Linked (Move D remix)
10 YBU – Keep It Up (Instru-mental)
11 YBU feat. Jonell – Soul Magic – 5.12 Edit
12 YBU feat. Anneli Marian Drecker – Keep It Up (Mixed By Bwana Mpuku For Mr. Big Mouse)
13 Hans G – Camanche
14 Photon – Doin’ Our Thang (Alien)
15 Solar Quest – One Nation
16 Anything You Like – A1
17 Hans G – Geronimo
18 Photon – Doin’ Our Thang (Radiant)
19 Solar Quest – Acid Nation
20 Bobvan – Go With The Flow (Coconino World Remix by Mr Big Mouse)
21 Twin Freaks – Agent Cooper Lurvs Coffee (Loglady Remix)
22 Sacher Musak – Gorba The Chief
23 Avalon – Midsummer’s Night Dream
24 Bleep (Biosphere) – The Launchpad (Boomerang Mix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren (https://policies NULL.google NULL.com/privacy)

Video laden

************************************************************************************

Am 17.06.2022 kommen darüber hinaus diese Veröffentlichungen:

The Gruesome Twosome – “Hallucination Generation”
Various Artists – “The TOS EP”
Solar Quest – “A+B=C in D#”
Syamese – “Pure Sickness”
Avalon – Earth Water Air Fire

The Gruesome Twosome – Hallucination Generation (7 Tracks): Das 1989 erschienene Titelstück ist ein wilder Breakbeat-Track mit metallischen, sinister-ironischen Vocals und filmischen Bläserfanfaren. Es ist eine Zusammenarbeit von Lord Solomon Pearbrook (Samy Birnbach / Morpheus) mit dem norwegischen Techno-Whizkid Per Martinsen. Das Stück „Hollywood Babylon Revisited“ war ein Kopfnicken in Richtung Kenneth Angers namensgebenden Buch. Später sollte Morpheus / Pearbrook das Album Candy For Strangers in Zusammenarbeit mit Bertrand Burgalat veröffentlichen, auf dem es nur so von korrupten Fernseh-Evangelisten, Serienmördern, verrückt gewordenen Schauspielern, Glücksspielern, Psychopathen und rehabilitierten Drogenopfern wimmeln sollte. Die EP enthält außerdem zwei Tracks, die in Zusammenarbeit mit den Mute-Künstlern Fortran 5 und Paul Kendall entstanden sind sowie einen Remix von Solar Quest für „I’m The Light“.

The T.O.S. EPs (10 Tracks): Ein Dutzend junge Produzenten aus der norwegischen Stadt Tromsø kamen für zwei 1991 erschienene EPs zusammen und legten damit den Grundstein für die später mit Künstlern wie Todd Terje, Lindstrøm oder Prins Thomas so lebendige elektronische Musikszene des Landes. Die Landschaft und Atmosphäre der Stadt nördlich des Polarkreis mag den besonderen Sound von T.O.S. (das Kürzel des Tromsøer Flughafens) erklären. Die insgesamt zehn Stücke der beiden EPs entstanden in unterschiedlichen Line-Ups von Per Martinsen (alias Syamese, Mental Overdrive, hier als Alien Nation Corporation), Geir Jenssen (alias Bleep, später Biosphere), Hans Grottheim (alias YBU), Ole Mjøs (später Ismistik) und Bjørn Torske (Ismistik). Letzterer produzierte die Debütstücke und sollte später mit Röyksopp zusammenarbeiten. Die T.O.S. EPs wurden zum Teil in Tromsø und zu einem anderen im SSR/Crammed Discs-Studio in Brüssel produziert, wo Martinsen, Grottheim und Jenssen zu dieser Zeit lebten.

Solar Quest – A+B=C in D# (9 Tracks): Diese 105-minütige Sammlung besteht aus drei Solar Quest-EPs, die in den späten 1990er Jahren für SSR eingespielt und vom Label veröffentlicht wurden. Solar Quest ist der Künstlername des schottischen Musikers George Saunders, der sich in der Festival- und Rave-Szene in ganz Europa einen Namen gemacht hatte und mit dem 1994 bei SSR veröffentlichten Album Orgship eines der emblematischsten Ambient-Techno-Alben dieser Zeit einspielte. Die neun Stücke der Sammlung reichen von Solar Quests Markenzeichen, Acid Dance-Tracks, bis zu entspannteren, atmosphärischen Stücken, die auf sein Ambient-Werk verweisen. Ein weiteres Ambient-Album von ihm (Sonic Bloom) wird ebenfalls wiederveröffentlicht.

Syamese – Pure Sickness (7 Tracks): Per Martinsen ist ohne Zweifel einer der profiliertesten und einflussreichsten Techno-Musiker aus Norwegen. Er folgte seinen Freunden aus der Band Bel Canto nach Brüssel und begann, seine ersten Stücke für SSR unter dem Pseudonym Syamese zu produzieren. Außerdem arbeitete er mit Samy Birnbach am Gruesome Twosome-Projekt, mit Nils Johansen von Bel Canto an einer +(positive)-EP sowie u.a. mit Hans Grottheim (Photon). Später veröffentlichte er als Mental Overdrive bei R&S sowie bei Labels wie Virgin, Smalltown Supersound, Prins Thomas‘ Full Pup Label und seinem eigenen Love OD Communications, das er immer noch betreibt. Die EP „Pure Sickness“ enthält gute Beispiele für Martinsens frühe, innovative Arbeit, darunter zwei Versionen seines Underground-Club-Klassikers „Drum“.

AvalonEarth Water Air Fire (17 Tracks): Der in den USA geborene Tim Handels war 20 Jahre alt, als er sein Album sowie eine EP bei SSR veröffentlichte. „I started my musical adventures back in 1992, with SSR Records/Freezone. My first 12 inch (‘Tetra’) came out under the name THC, and was followed by my debut album Earth Water Air Fire under the Avalon moniker in 1993. Fast-forward and I am now producing music for TV, placing tracks with channels such as Canal+, BBC TV, CNN, Channel 4, ITV, ABC, National Geographic TV and many more”.
Das Album erscheint zum ersten Mal bei digitalen Plattformen und wird begleitet von der „Fish/Linked” EP (1995), darauf zu finden zwei Originale, Remixe vom Londoner Duo The Arc und dem deutschen Produzenten Move D alias David Moufang und der Ambient Techno-Track „Midsummer Night Dream“ gemischt von Solar Quest. Das Album klingt „as though it was recorded in a spacecraft high above the Andes… Deep” schrieb Mixmag.

************************************************************************************

Als erster Appetithappen erscheint schon am 27.05.2022 die „Rare Early SSR Electronica EP“ mit den folgenden Tracks:

01. „Hallucination Generation“ von The Gruesome Twosome: eine Zusammenarbeit von Lord Solomon Pearbrook (Samy Birnbach/Morpheus) mit dem norwegischen Techno-Whizkid Per Martinsen. Der wilde Breakbeat-Track mit seinen metallisch-sinister-ironischen Vocals und den filmischen Bläser-Fanfaren feierte nach seiner Veröffentlichung 1989 Erfolge in den US-Clubs und stieg sowohl in die Mainstream- wie auch die Undergroundcharts ein. Rockpool bezeichnete den Tracks als „angst-ridden industrial sampling set to a hip-hop beat”.

02. „A Byte of AMC“ von Bleep: Bleep alias Geir Jenssen war Mitglied der Band Bel Canto. Nach mehreren EPs und einem Debütsoloalbum als Bleep wurde er unter seinem Künstlernamen Biosphere einer der führenden Ambient-Komponisten. Der Track verneigt sich vor dem HipHop-Duo Kiss AMC aus Manchester und ihrem frechen Stück „A Bit of U2″, das ein Sample aus dem Album Desert Equations von Sussan Deyhim und Richard Horowitz enthält. Die Debütsingles von Geir Jenssen und Per Martinsen bei SSR gelten als die ersten norwegischen Technostücke überhaupt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren (https://policies NULL.google NULL.com/privacy)

Video laden

03. „Drop That Ghetto Blaster“ von Mr Big Mouse feat. Karen Finley: ein gemeinsames Projekt von Vincent Kenis und Marc Hollander, das als „Antwort“ auf die Hitsingle „Theme from S’Express“ und ihr ähnlichen Tracks angelegt war. Der NME nannte es „utterly intoxicating. [it] plays around with and pushes against the boundaries of house.“ Das Stück enthält Vocals der provokativen New Yorker Performancekünstlerin Karen Finley (die von ihrer bei Crammed Discs erschienenen EP „Tales Of Taboo“ stammen).

04. „Danger“ von Alegria: das Debüt von Bjørn Torske, der neben Per Martinsen als einer der Begründer des norwegischen Techno gilt. Das Stück erschien als Teil der „T.O.S.“ EPs, die die Basis für eine später aufkommende, lebhafte elektronische Musikszene mit Todd Terje, Lindstrøm, Prins Thomas oder Röyksopp waren.

05. „Security“ von Farida International: Ein Stück von Mr Big Mouse (Kenis & Hollander) mit Elementen aus einem Song der nahöstlichen Rockband Foreign Affair, eines Ablegers von Minimal Compact.

Hintergrund:
Als die erste Welle des Detroit-Techno nach Europa schwappte und elektronische, auf Samples basierte Dance Music in Großbritannien aufkam, war Marc Hollander, Gründer des Labels Crammed Discs, sofort begeistert von diesen neuen klanglichen Ausdrucksformen und gründete 1988 das Imprint SSR. Ursprünglich stand SSR für „Sampleur & Sans Reproche“, eine Anspielung auf das bekannte Zitat „Sans peur et sans reproche“ („ohne Furcht und Tadel“) des französischen Ritters Bayard aus dem 16. Jahrhundert. Aber Crammed Discs wäre nicht Crammed Discs, wenn das Label nicht Jahre später einfach mal aus Spaß den Bezug geändert hätte. Als 2006 zwei digitale Compilations veröffentlicht wurden, stand SSR auf einmal für „Sex and the Single Rabbit“ als Referenz an einem 1960er Jahre Film mit Natalie Wood und Tony Curtis.

Unter den frühen Veröffentlichungen waren einige der besten Vertreter aus der aufblühenden norwegischen Elektro-Szene, die sich aus der Verbindung mit der Band Bel Canto entwickelten. Sowohl Bleep alias Geir Jenssen, später als Biosphere bekannt wie auch Stakhanov alias Nils Johansen, eine Hälfte von +(positive) waren Mitglieder von Bel Canto und zogen nach Brüssel, um ihrem Label Crammed Discs nahe zu sein. Bald kamen ihre Freunde Per Martinsen (alias Syamese und Mental Overdrive) und Hans Grottheim (alias Anything You Like oder YBU) nach. Später sollte sich die 2-teilige „T.O.S. EP“-Serie daraus entwickeln.

In Brüssel trafen die Künstler, wie später auch der schottische Musiker und DJ George Saunders alias Solar Quest oder Sacher Musak (produziert von Bobvan) sowie der junge US-amerikanisch-belgische Produzent Avalon auf zentrale Crammed Discs-Mitgestalter wie den Minimal Compact-Sänger Samy Birnbach (später als DJ Morpheus bekannt), Labelgründer Marc Hollander und Marcs früherem Aksak Maboul-Bandkollegen Vincent Kenis. Aus diesen Begegnungen entstand eine Serie von hybriden EPs, die frühe Technostile mit Klängen aus der ganzen Welt mischten. Sie enthielten eine große Stilbandbreite zwischen House und Techno, Downtempo, Ambient, Broken Beats, Drum’n’Bass und HipHop.

Es folgten mehr als sechzig Alben und Dutzende EPs bei SSR, über die „Freezone“-Serie mit Ambient Elektronik und in den 1990ern gegründeten Londoner Schwesterlabels Language (mit Tony Thorpe alias Moody Boyz am Ruder) und das in Paris seine Basis findende Label Selector, geführt von Catherine Piault. Später übernahm DJ Morpheus A&R-Aufgaben bei SSR, was sich in der dritten VÖ-Phase des Katalogs zeigen wird.

Die Vinyl Factory schreibt über das Imprint: „It was the end of the eighties and label founder Marc Hollander was mostly following his gut feeling. He had already released electronic music with Crammed Discs – the proto techno track ‘Saure Gurke’ with his own band Aksak Maboul is a good example – but SSR was meant to fully experiment with the still young and exciting new musical genre. Far ahead of their time, SSR Records released music by European and American artists that often hadn’t had their breakthrough yet. The Crammed Discs sublabel followed a headstrong path meandering between diverse styles. It was A&R’d by Hollander, later joined by Minimal Compact singer Samy Birnbach aka DJ Morpheus. SSR can look back at around 200 releases and the long list of exciting names on their Discogs page almost reads as an all-star line-up of a modern dance music summer festival.”

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.