Uli Kempendorff’s FIELD mit drittem Album in Neubesetzung bei enja

Am 16.07.2021 wird das dritte Album Someone Talked von Uli Kempendorff‘s FIELD veröffentlicht. Es ist die erste in der Neubesetzung mit Christopher Dell am Vibraphon, Peter Bruun am Schlagzeug und Jonas Westergaard am Kontrabass. In dieser Formation spielt die Band schon seit 2018 Konzerte und hat in dieser Zeit eine von Feinsinn und Kraft geprägte gemeinsame Sprache gefunden.

Mit den Neuzugängen Dell und Bruun veränderte sich der Sound der Band. Neben dem neuen klanglichen Profil entstand eine neue Sensibilität bei Field, die auch Kempendorff neue Möglichkeiten eröffnete: „Der Reiz unseres Zusammenspiels liegt für mich in dem hyper-wachen Zustand, in dem wir versuchen, einander zu folgen – manchmal wie bei einem Katz-und-Maus-Spiel, manchmal wie ein Spaziergang Seite an Seite. Dazu gehört die Fülle an Ton- und Klanginformationen, vor allem vom Vibraphon. Für mich ist sie etwas positiv Überforderndes, ein Angebot verschiedener simultaner Hörwege durch die Musik.“

Alle vier Instrumente wurden unverstärkt gespielt, so dass jedes Mitglied des Quartetts die Kontrolle über die dynamische Bandbreite seiner Klangquelle besaß. Der „Blend“ der vier wurde im Moment direkt verhandelt sowie Schattierungen feinjustiert, wodurch Kempendorff seinen eigenen Sound bewusster und auch räumlicher in die Band einfügen konnte. Diese Transparenz ermöglicht einen schnellen Rapport der Musiker miteinander. Unterschiedliche simultane Erzählstränge in der Musik und schnell wechselnde Bezüge und Rollenverteilungen bleiben dabei immer nachvollziehbar.

Auch wenn es Soli gibt, liegt der Schwerpunkt im Zusammenspiel des Quartetts, das aus Linien und Polyrhythmen ein beständig von Einwürfen und Ideen gebrochenes und erweitertes Geflecht aus ineinander verwobenen, kontrapunktischen Verschränkungen und schnellen Rollenwechseln bildet. Es gibt „viel Bewegung in allen Teilen, nebensächliche Einwürfe und ausgedehnte Fußnoten“ so Kempendorff. Wer spricht, wer antwortet, wer pflichtet bei, wer widerspricht, wer führt das Gespräch auf eine neue Ebene, wer kommentiert, wer kommt auf das schon Angesprochene nochmals zurück und auf welche Weise geschieht dies?

Das Album beginnt mit dem Stück „Everything“, das um das „angedeutete Ende eines einstigen Liebesliedes herum strukturiert ist“ so Kempendorff. Es schält Schicht um Schicht eine Reihe von Überlagerungen ab, bis es auf den Punkt kommt. Puzzle-gleich verändert sich die Form der einzelnen Teile. „Open Up” swingt und folgt der spontanen und verschrobenen Logik der Linie, die Dell und Kempendorff gemeinsam entspinnen. Im nächsten Track „Pm&Cc“ richtet sich der Fokus auf das Zusammenspiel in der Gruppe statt auf offene Improvisation, einer von Kempendorffs Lieblingsaspekten des Quartetts.

„Dresden” ist für Kempendorff so etwas wie das Herzstück der Platte. Auch hier liegt der Fokus auf Kontrapunkt und Verschränkung: Dells fließende, dringliche Patterns am Anfang des Stücks erinnern an die Blütezeit von Bobby Hutchersons Arbeit als Sideman in den späten 1960er Jahren – wenn auch ohne das langgezogene Reverb. Kempendorffs Einsatz schlägt nach nur dreißig Sekunden einen neuen Weg ein. In der folgenden klanglichen Achterbahnfahrt ist Westergaards Bass ein Anker, sei es durch seinen federnden Puls oder die dunkel angeschliffenen Arco-Linien, die dem Stück einen kurzen Moment Zeit zum Luftholen geben, bevor sich die Zentrifuge weiter dreht. Sie macht neue Ausgänge sicht- und hörbar, es entsteht ein komplexes Geflecht aus gegenseitigen kraftvollen wie bedächtigen Wechselwirkungen.

„Kopfkino“ wirkt wie der tänzelnde Gang durch eine entspannte Traumlandschaft, während „Argh“ eine grüblerisch-schöne Ballade mit Umwegen ist. Die Reprise von „Pm&Cc“ zeigt eine andere Facette des Stückes und repräsentiert eine Art offenes Geschichtenende dieser von eindringlicher Kommunikation geprägten Stückesammlung.

Hintergrund:

Uli Kempendorff, 1981 in Berlin geboren, studierte an der HfM Hanns Eisler Berlin und am City College in New York Saxophon und Improvisation. Seine Arbeit ist auf vielen Tonträgern und Rundfunkmitschnitten dokumentiert, bei Labels wie WhyPlayJazz, ECM, Enja/Yellowbird oder Four Music. Neben eigenen Projekten wie FIELD ist und war Uli Kempendorff aktiv in Gruppen mit u.a. Benjamin Weidekamp, Julia Hülsmann, Felix Henkelhausen, Tobias Delius, Kalle Kalima, Rudi Mahall, Wanja Slavin, Lina Allemano, Janning Trumann, Pablo Held, Mike Pride, Christian Weber; er spielte mit SEEED, Rolf Kühn, Jimi Tenor und ‚Little’ Jimmy Scott.

Christopher Dell ist Vibraphonist, Komponist und Theoretiker. Er ist seit seinem Studium bei Gary Burton fester Teil der internationalen Jazz-Szene. Er spielt mit Christian Lillinger, Theo Jörgensmann, Wolfgang Haffner und Julia Hülsmann. Dell unterrichtete an der Darmstädter Akademie für Tonkunst, promovierte 2012 und ist an verschiedenen Universitäten als Gastprofessor für Raumtheorie und Städteerneuerung tätig.

Jonas Westergaard kommt aus Kopenhagen und lebt seit 2012 in Berlin. Hier ist er fester Teil der kreativen Szene in Bands wie Christian Lillingers GRUND, Dell/Westergaard/Lillinger und Ronny Graupes SPOOM. Ausserdem leitet er mit Peter Bruun das Songwriter-Kollektiv Eggs Laid By Tigers. 2019 nahm er den kompositorischen Faden seiner frühen Großformation „Helgoland“ wieder auf und schrieb für ein Quintett mit Harfe, Klarinette, Querflöte und Posaune.

Der Schlagzeuger Peter Bruun ist Teil von Django Bates’ BELOVED, spielt mit Samuel Blaser und Liudas Mockunas und veröffentlichte zwei Platten mit seinem Quartett ALL TOO HUMAN mit Marc Ducret, Simon Toldam und Kasper Tranberg. Er lebt in Kopenhagen.

Uli Kempendorff’s FIELD live:
21.08.2021 Bäbelin / Kunterbunthof Festival
22.08.2021 Berlin / Bülow 90
17.10.2021 Weimar / Other Music Academy
04.11.2021 Stuttgart / Jazztage Stuttgart
06.02.2022 München / Unterfahrt

Weitere Informationen:
https://field4.de/ (https://field4 NULL.de/)

Uli Kempendorff’s FIELD
Das Album: Someone Talked
VÖ: 16.07.2021
Label: enja
Vertriebe: edel/kontor
Formate: CD / LP / digital
Katalognummer: enja 9794 2 (CD) enja 9794 1 (LP)
EAN CD: 767522979428
Labelcode: 18386

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.