Legendäre “Made To Measure”-Reihe von Crammed Discs wird zum 40. Geburtstag wiederbelebt

Anlässlich seines 40. Geburtstags reaktiviert das belgische Label Crammed Discs seine legendäre „Composers‘ Series“ – und das sowohl mit neuen Alben wie auch frisch gemasterten Vinyl-Wiederveröffentlichungen einiger Klassiker, darunter auch das vorliegende Made To Measure Vol. 1 am 30.04.2021.

MADE TO MEASURE – retrospektiv betrachtet
1984 gründete Crammed Discs die Serie „Made To Measure“ für die spannende Instrumentalmusik der Zeit. Fünfunddreißig sehr unterschiedliche, musikalisch innovative Alben erschienen innerhalb des ersten Jahrzehnts, oft verwoben mit Ambient Music, Electronica, Minimal Music, experimentellem Avant-Rock, Neoklassik, Kammermusik, Soundscapes und mehr.

Der Serientitel war nicht ganz ernst gemeint. Er wollte den Anschein eines Grundgedankens hinter der Serie vermitteln, aber sollte – wie so ziemlich alle aus reiner Neugier und Abenteuergeist entstandenen Crammed-Projekte – letzten Endes zu einer sehr vielfältigen Sammlung werden. Eine lose geführte Idee war, Musik zu veröffentlichen, die als tatsächlicher Soundtrack „nach Maß“ oder als möglicher Soundtrack für andere Kunstformen wie Film, Theater, Tanz oder Video entstanden war.

Nur ein kleiner Teil der Serie ist tatsächlich für Filme geschrieben worden, darunter John Luries Originalmusik für zwei von Jim Jarmuschs Filmen; die Schnittmenge zu anderen Künsten kam häufiger vor: MusikerInnen und AutorInnen aus der Serie arbeiteten an Projekten mit bekannten Filmemachern wie Wim Wenders, Bernardo Bertolucci, Tom Tykwer oder Jim Jarmusch, ChoreographInnen wie Maurice Béjart, Karole Armitage, Régine Chopinot, Philippe Decouflé oder ModedesignerInnen wie Yohji Yamamoto, Rei Kawakubo/Comme des Garçons.

Ein Zitat von Georges Braque diente als Motto: „Eine Zitrone neben einer Orange ist keine Zitrone mehr, eine Orange keine Orange mehr; sie sind zu Früchten geworden. Mathematiker folgen diesem Gesetz. Und das tun wir auch“. Außerdem war die einheitliche visuelle Gestaltung und die fast systematische Nutzung von schon vorhandenen Kunstwerken zur Coverillustration maßgeblich daran beteiligt, dass Musikliebhaber auf der ganzen Welt der Serie folgten und sie bis zum heutigen Tag einen Kultstatus besitzt. In den darauf folgenden Jahrzehnten wurde sie zu einer Art schlafendem Schatz, durch den Generationen von Künstlern und Fans inspiriert wurden, lange nachdem sich das Label anderen Musikstilen zugewandt hatte.

Vor einigen Jahren wurde „Made To Measure“ anhand neuer Alben sowie der Vinyl-Wiederveröffentlichung von Yasuaki Shimizus Music For Commercials aus dem Jahr 1987 auf sehr diskrete Weise reaktiviert – 2021 geht Crammed Discs aber in die Vollen und bringt gleich mehrere neue Alben und ausgewählte Vinyl-Wiederveröffentlichungen wie Made To Measure Vol. 1.

Made To Measure Vol. 1 feat. Minimal Compact, Benjamin Lew, Aksak Maboul & Tuxedomoon:
Das erste Album in der Serie wurde 1984 veröffentlicht und enthielt Auftragswerke für Tanz- und Theateraufführungen, den Film und eine Modenschau. Es bot sowohl eine Einsicht in die eher ungewöhnlicheren Aspekte der Arbeit dieser KünstlerInnen und Bands, diente aber auch als Zeitdokument für die enorm aktive und eng verbundene Gemeinschaft von MusikerInnen rund um Crammed Discs‘ Sitz in Brüssel, aus der viele gemeinsame Projekte hervorgingen.

Minimal Compact: Pieces for Nothing
Nach einem 1981 erschienenen Minialbum und dem 1983er Debütalbum One By One der multikulturellen Gang bestehend aus Samy Birnbach, Malka Spigel, Berry Sakharof und dem später dazu gestoßenen Schlagzeuger Max Franken, positionierte sich die Band mit ihrem lyrischen Post-New Wave und Einflüssen aus dem Nahen Osten in der europäischen Musikszene. Der französische Choreograph Pierre Droulers gab vier Stücke für eine Tanzperformance bei ihnen in Auftrag, aus denen die „Pieces for Nothing“ entstanden. Die Produktion übernahmen Peter Principle (Tuxedomoon) und der Toningenieur Gilles Martin. Außerdem ist Steven Brown (Tuxedomoon) am Saxophon und der Klarinette sowie Jeannot Gillis (Julverne) an der Violine zu hören. Die vier Tracks formen sich zu einer eleganten Suite, die eine ganz andere Dimension von Minimal Compact offenbart. Später wird die Band diese mit ihrem Lowlands Flight-Projekt für die „Made To Measure“-Reihe nochmals verfolgen und fünf weitere Alben bei Crammed Discs herausbringen.

Benjamin Lew: A la recherche de B.
Fünf Alben hat der eigenwillige Künstler Benjamin Lew in der „Made To Measure“-Serie veröffentlicht. Er ist im besten Renaissance-Sinne ein aufgeklärter Amateur und beschäftigte sich mit Photographie, dem Schreiben, der bildenden Kunst und der Musik. Sein 1982 erschienenes Debütalbum Douzième Journée war eine erste Zusammenarbeit mit Steven Brown und sein Beitrag für MTM1 ist kurz danach als Soundtrack zu einer Modenschau („Huit jeunes stylistes limbourgeois”) entstanden. Ein weiteres Album kam wiederum mit Steven Brown 1986 (A propos d’un paysage, featuring Vini Reilly/Durutti Column), danach folgten Nebka (1988), eine Zusammenarbeit mit Samy Birnbach (When God Was Famous [A Tribute To Poetry]) 1989 und Le parfum du raki 1993. Es gibt zwei Compilations seiner Werke: Compiled Electronic Landscapes (Crammed Discs 2003) und Le personnage principal est un peuple isolé (Stroom in Kooperation mit Crammed Discs 2019).

Aksak Maboul: Scratch Holiday & Un chien mérite une mort de chien
Als die Planungen für Made To Measure Vol. 1 begannen, hatte Aksak Maboul schon zwei Alben veröffentlicht und war mit The Honeymoon Killers verschmolzen. Marc Hollander und Véronique Vincent schrieben außerdem am dritten Album, das aber erst 2014 als Ex-Futur-Album folgen sollte. „Scratch Holiday“ könnte man als melodisches Avantgarde-Turntablist-Stück beschreiben. Alle Sounds wurden mit einem Plattenspieler erzeugt, einer 7“-Popsingle aus den 1960ern und etwas Orangenmarmelade, aufgenommen von Vincent Kenis gemeinsam mit Alig Fodder (Family Fodder) und arrangiert und gemischt von Kenis, Hollander und Gilles Martin. Kenis und Hollander behaupteten, dass das Stück als Soundtrack für einen Urlaubsfilm der Honeymoon-Killers entstanden war, aber das konnte bislang nicht bestätigt werden. „Un chien mérite une mort de chien” war ein Soundtrack zu Michel Gheudes gleichnamigem Theaterstück über Wladimir Majakowski, Ossip Brik, Lilya Brik, Welimir Chlebnikow und die russische Futurismusbewegung. Alle Stücke stammten von Marc Hollander, der sie auch einspielte sowie gemeinsam mit Vincent Kenis und Gilles Martin produzierte.

Tuxedomoon: Verdun
1977 wurde Tuxedomoon mitten im goldenen Postpunk-Zeitalter in San Francisco gegründet und wurde kurz danach Teil der New Yorker No Wave-Szene. Zwei Alben entstanden bei Ralph Records (Half Mute 1980 und Desire 1981), bevor die Band auf der Flucht vor Ronald Reagans USA nach Europa floh, wo sie ein Jahrzehnt leben sollte. Ihre Fähigkeit, einen dunklen und romantischen Zeitgeist in ihrer Musik herauszukristallisieren, machte sie zu einer der einflussreichsten Bands der Zeit, obwohl ihre Musik beständig alle Genregrenzen überschritt. Später zogen die Bandmitglieder in unterschiedliche Winkel der Erde und legten eine fünfzehnjährige Bandpause ein, bevor sie zwischen 2003 und 2015 fünf weitere Alben folgen ließen. Zurzeit arbeiten sie an neuen Songs. 1983 lebten die Bandmitglieder in Brüssel und nach ersten Veröffentlichungen bei Les Disques du Crépuscule gingen sie zu Crammed Discs, zuerst für ihre Soloprojekte und gemeinsamen Arbeiten mit anderen Künstlern. „Verdun“ auf Made To Measure Vol. 1 ist die erste Veröffentlichung von Tuxedomoon bei Crammed Discs. Kurz darauf, im Jahr 1985, wurde CramBoy als Imprint gestartet, das ausschließlich für Tuxedomoons neue Arbeiten und den Backkatalog diente. In den 35 Folgejahren waren es zwanzig Veröffentlichungen. Die drei „Verdun“-Stücke wurden als Soundtrack für den Film Het Veld van Eer von Bob Visser eingespielt.

Aksak Maboul, Benjamin Lew, Minimal Compact, Tuxedomoon
Made To Measure Vol. 1
VÖ: 30.04.2021
Label: Crammed Discs
Vertriebe: Indigo (CD) / PIAS (digital)
Bestellnummer: MTM1
Formate: CD, LP, digital
EAN CD: 876623008279
EAN LP: 876623007098
Labelcode: 08689

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.