Urban Village mit Debütalbum bei No Format! im Januar 2021

Udondolo heißt das am 22.01.2021 erscheinende Debütalbum der vierköpfigen Band Urban Village aus Soweto. Ihre Texte erzählen mit der Energie des Rock, der Freiheit und dem Swing des Jazz, einer Prise Pop sowie den Chören und Gitarrenriffs ihrer Heimat von den Alltagserfahrungen schwarzer Südafrikaner.

Der Name Urban Village verweist bewusst auf die Vermischung der Kulturen, der Musik und Rituale in der mittlerweile über eine Million Menschen zählenden Bevölkerung von Soweto. In das Township wurden während der Apartheid schwarze Südafrikaner aus den unterschiedlichsten Provinzen verbracht und lebten dort in strikter Trennung von den weißen Vorstädten Johannesburgs. Sie kamen im Auftrag großer Firmen, um im Bauch der „Stadt des Goldes“ (nach dem Zuluwort „Egoli“ für Johannesburg) zu graben und bildeten das erste urbane Proletariat auf dem afrikanischen Kontinent. Sie alle nahmen Teile ihrer sehr unterschiedlichen Kulturen mit in die Stadt, die sich dadurch zu einem ganz neuen urbanen Dorf mit einer einzigartigen Kultur entwickelte.

Drei der vier Bandmitglieder von Urban Village sind zu einer Zeit geboren, als die Apartheid in ihren letzten Zügen lag. So tauchten Tubatsi Mpho Moloi (Gesang, Flöte), Lerato Lichaba (Gitarre) und Xolani Mtshali (Schlagzeug) als Heranwachsende tief in die damals auf der ganzen Welt angesagte House- und Dance-Musik ein, auch weil sie ihnen weit entfernt von der harten südafrikanischen Geschichte erschien und eine Möglichkeit bot, in eine andere Haut, eine andere Identität zu schlüpfen.

Erst später lernte Lerato Lichaba an einer Straßenecke in seinem Wohnviertel Mzimhlophe die Maskandi-Musik älterer Zulu-Musiker kennen, die eine ganz andere Geschichte Südafrikas zu erzählen schien. Lerato brachte sich selbst das Gitarrenspiel bei und nahm bald an Jam Sessions mit einer wilden Mischung aus Spoken Word, HipHop, Jazz und Musikstilen aus dem ganzen Land teil. So lernte er Tubatsi kennen, der später Leadsänger und Flötist von Urban Village werden und viele der Texte für das Debütalbum schreiben sollte. Um bei den Jam Sessions in den Clubs mitspielen zu können, gab Tubatsi seine Arbeitsstelle in einer Bank auf und sucht seitdem in allen Instrumenten nach Schwingungen, die ihren Widerhall in der Seele finden.

Musik ist in Südafrika immer auch ein Vermittler von spirituellem und politischem Widerstand, während der Zeit der Apartheid oft auch im Schatten der Kirchen. In einer von ihnen lernte Xolani Mtshali (alias Cush) Schlagzeug zu spielen und die Gläubigen wie auch die Perkussionisten selbst in uralten Zeremonien Woche für Woche in Trance zu versetzen. Irgendwann quittierte auch er seine Arbeitsstelle, um sich voll der Musik widmen zu können. Als letzter stieß Simangaliso Dlamini alias Smash als Bassist und jüngstes Bandmitglied hinzu.

Udondolo beginnt mit dem Stück „Izivunguvungu“, einer Hommage an die Isicathamiya-Gesangstradition der Zulu und die erste Single „Ubaba“ (= Vater) ehrt die Vorfahren, die nicht nur ihren Familien, sondern auch ganzen Gemeinden und Nationen vorstanden. Das Video zum Song erinnert an die vom Apartheitsregime installierten „Hostels“, Schlafstellen, in denen schwarze südafrikanische Männer untergebracht waren und damit ganz bewusst von ihren Familien getrennt wurden.

Das Stück „Marabi“ bezieht sich mit großem Respekt auf den gleichnamigen Musikstil, der ab den 1920er Jahren südafrikanische Folk Music und US-amerikanischen Jazz und Blues in sich vereinte. Da Zusammenkünfte und die Vermischung der Rassen verboten waren, entwickelte sich die Marabi-Szene vor allem im Untergrund. Das von einer Lapsteel-Gitarre untermalte Stück „Umuthi“ wiederum fordert mit seinen „Om Shanti“-Chören ein größeres Verständnis und mehr Toleranz für andere.

Die Bandmitglieder von Urban Village stehen in der Tradition von „Ubuntu“ mit seiner Betonung auf Menschlichkeit und Gemeinsinn sowie dem panafrikanischen Gedanken in der Tradition von Mandela, Biko, Nkrumah oder Lumumba. So ruft der Call-and-Response-Text von „Dindi“ voll positiv geladener Kraft dazu auf, „Love the colour of your skin / Be pleased and be proud“ und der Song „Sakhisizwe”, dessen Titel so viel bedeutet wie „eine Nation aufbauen“, fasst die Haltung der Band gut zusammen.

Das vom Aufstand in Soweto am 16. Juni 1976 inspirierte Stück „Ubusuku“ beschreibt die vom Apartheitssystem aufgebauten Grenzen und Barrieren sowie den Kampf der Jugend, um diese wieder einzureißen. Gegen xenophobische und afrophobische Angriffe wendet sich „Inkani“ („Sturheit“) und das letzte Stück „Umhlaba Wonke“ („die Welt“) ist ein Duett mit der südafrikanischen Musikerin Msaki. Es ruft zur Einheit und zum gemeinsamen Voranschreiten in die Zukunft auf.

Der Albumtitel Udondolo bedeutet Spazier- oder Gehstock, ein Hilfsmittel mit großer symbolischer Bedeutung in Afrika, wo es für Bewegung oder Reise steht. Im Cover Artwork des südafrikanischen Künstlers vonMash, der mit seiner „Afridelic Art“ bekannt wurde, wird dieses Motiv aufgegriffen und mit dem Surrealen verbunden. vonMash sagt über seine Arbeit: „The wavering sounds of the album has a surreal feeling to it, tapping into the subconscious. Resonating with both the spiritual and physical being, which the cover had to reflect. I wanted to capture the feelings and emotions the music encapsulates as well as the aesthetics, style and sounds of the musical group. The group consists of artists from Soweto, Johannesburg aka eGoli (City of Gold); with this being their debut album I wanted to illustrate an abstract version of ‘eGoli’ as part of their background with an infusion of a style called ‘Maskadi’ (Zulu inspired music) as well as different sounds that resonate with people from across the globe. The story within the cover art borrows bits and pieces from songs coming of the album, songs like the Izivunguvungu, Makolo and Umhlaba Wonke just to name a few, the idea was to capture the essence of the album through one cohesive artwork. The cover art contains an overall inter-dimensional feeling of traveling through time and space, thoughts and emotions.”

Eingespielt wurden die Stücke zum Teil in den legendären Downtown Studios mitten in Johannesburg sowie in den Figure of 8 Studios in den Vorstädten von Randburg, zwei sehr unterschiedlichen Orten in derselben Stadt. Das Album hat die Energie eines Live-Sets und ist eine Reise durch alle Farben und Klangfarben von Soweto. Aus der großen Schlafsaal-Stadt der Vergangenheit wurde ein großes Laboratorium für Musikstile aus den unterschiedlichsten Regionen und Kulturen des südlichen Afrika oder einfach das urbane Dorf der Band.

Weitere Informationen:
https://urbanvillage.live/ (https://urbanvillage NULL.live/)

URBAN VILLAGE
Das Debütalbum: Udondolo
VÖ: 22.01.2021
Label: Nø Førmat!
Formate: CD, Vinyl, digital
Vertrieb: IDOL / Indigo
EAN CD: 3700551783373
Katalognummer CD: NOF49
Labelcode: 35386

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.