C’mon Tigre mit neuem, ganz besonderen Album im Februar 2019

Wie schon für das Debütalbum im Jahr 2014 hat sich das Duo C’mon Tigre auch für den Nachfolger Racines ein Musikerkollektiv mit vielen unterschiedlichen musikalischen Facetten zusammengestellt sowie bildende Künstler dazu eingeladen, die Musik visuell umzusetzen.

Am Anfang aller Kompositionen von C’mon Tigre stehen erst einmal die Ideen der beiden Gründer. Sie wollen unbenannt bleiben, um das später in der Zusammenarbeit mit Musikern aus der ganzen Welt entstehende Werk in den Mittelpunkt der Arbeit zu stellen. In diesem zweiten Schritt finden jeweils neue Ideen und Vorschläge Einzug in die Kompositionen und lassen sie – bildhaft gesprochen – auf kreative Weise explodieren. Auf Racines wirkten mit: Danny Ray Barragan alias DRB, Mick Jenkins, Pasquale Mirra, Beppe Scardino, Mirko Cisilino, Marco Frattini, Jessica Lurie, Amy Denio, Tina Richerson, Sue Orfield, Alessandro Rinaldi und Henkjaap Beeuwkes.

Bass und Gitarren treffen in der Musik von C’mon Tigre auf Holzbläser, Synths, Percussion und Vibraphon und nehmen den Hörer mit auf eine sinnliche und hypnotische Reise. Geleitet von einer Faszination für den afrikanischen Kontinent und den Nahen Osten, führt die Reise vom Mittelmeer, wo das Duo beheimatet ist, hin zu einem Idiolekt, der sich aus Jazz, Afrojazz, den Rhythmen des HipHop, Funk und 1970er Disco zusammensetzt. Kein Song ist nur einem Musikstil vorbehalten – es geht immer um die weitestmögliche Erforschung neuer Dimensionen: „With the musicians we work with, the exchange and experimentation continue till the end, the songs can take different directions at any time”.

Das Ergebnis ist ein vielfältiges und kosmopolitisches Album, das sich weder an Genres noch an Konventionen hält; eine vollkommen freie Herangehensweise, in der auch eine Verbindung zur Dancefloor-Kultur besteht: „For the first time we used synthetic voices, but treated in the primordial way, not with vocoder, but with some old talk boxes that gave us the chance to modulate the words by piloting the sound”.

Der Albumtitel Racines (frz. „Wurzeln“) bezieht sich auf die musikalische Verankerung des Duos: Klänge aus dem Mittelmeerraum verbinden sich in kaleidoskopartiger Weise mit ungewöhnlichen, originellen Sounds, die man „kontaminiert“ nennen könnte. Die beiden selbst sagen dazu: „We have arranged our new studio material thinking about our experience of rearranging the previous album for live shows and emphasizing the synthetic part of our tracks”. Bei der Entstehung des neuen Albums floss dies direkt mit ein: „The composition of the pieces immediately included the use of machines and synthesizers as a basis for acoustic instruments. The goal was to reprocess the terrain of Mediterranean influences that was undoubtedly our starting point”.

Die Texte auf dem Album erinnern an Filmdrehbücher – ob in der Noir-Geschichte „Underground Lovers über eine im Drama endende Obsession oder im Retrofuturismus von „Behold The Man“ über einen Erwachsenen ohne jegliches Wissen, der in einer Welt landet, in der alles erlernen muss, darunter auch die Bedeutung des Wortes „Freiheit“.

Schon die Musik des Debütalbums wurde zum Teil visuell umgesetzt. Damals waren der Maler Gianluigi Toccafondo und der Cartoonist Danijel Žeželj unter den Künstlern, mit denen C’mon Tigre zusammenarbeitete. Bei Racines ist die Verbindung von Musik und Bild noch enger. Das Album wird sowohl in CD-Form als auch in Doppel-Vinyl+Buch-Form erscheinen. Jeder Track wird von einem speziellen visuellen Universum begleitet, das man während des Hörens erforschen kann.

Dabei sind dieses Mal die international bekannten Photographen Harri Peccinotti und Boogie, der Maler Mode 2, der Straßenkünstler Ericailcane, Shigeki Yuriko Yamane, Stefano Ricci, Maurizio Anzeri, Sic Est und die weiter oben schon erwähnten Danijel Žeželj und Gianluigi Toccafondo.

Für drei der Albumtracks wird es auch von einigen der vorgenannten Künstler gestaltete Videos in unterschiedlichen Techniken geben (Stop Motion, 3D-Animation und Animated Painting).

Der Schlüssel zu C’mon Tigres Arbeit liegt in einer Multimedia-Pilgerreise, die eine Conditio sine qua non ihrer Musik ist.

Hintergrund BDC:
Das Label BDC steht für Bonanni Del Rio Katalog und ist ein systematisches Set von Aktivitäten und Produktionen innerhalb der zeitgenössischen Kunst, die von Lucia Bonanni und Mauro Del Rio kuratiert werden. Darunter waren in der Vergangenheit u.a. Banksy, Luigi Ghirri, Gonjasufi oder Patti Smith. Website: http://www.bonannidelriocatalog.com/ (http://www NULL.bonannidelriocatalog NULL.com/)

Weitere Informationen:
http://www.cmontigre.com (http://www NULL.cmontigre NULL.com)
https://www.facebook.com/cmontigre (https://www NULL.facebook NULL.com/cmontigre)

C’MON TIGRE
Das zweite Album: Racines
VÖ: 15.02.2019
Label: BDC
Vertrieb: !K7
Katalognummern: CT02 (CD) CT02LP (Lp)
UPC CD: 730003612022
UPC 2LP: 730003612015
Formate: CD, 2LP+Buch, digital
Labelcode: tbc

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.