Kroke mit neuem Album zum 30. Geburtstag des Trios im Oktober bei Oriente Musik

Vor 30 Jahren wurde das Trio Kroke gegründet, benannt nach dem jiddischen Wort für Krakau, wo nicht nur alle drei Musiker geboren wurden, sondern wo sie auch gemeinsam die Musikakademie besuchten.

Auf dem am 07. Oktober 2022 erscheinenden neuen Album Loud Silence trifft „der vertraut klingende Kroke-Stil auf überraschend neue Ideen, Rhythmen, Phrasierungen, Arrangements, Einflüsse und die Architektur des Albums als Ganzes“ so die drei Musiker. Meditatives wechselt zu Tänzerischem, alles in einen Guss geformt von den Melodien und improvisatorischen Höhenflügen des Trios. Virtuosität ist dabei kein Selbstzweck, sondern ist Grundlage der Einheit von Tomasz Kukurba (Violine, Bratsche, Gesang, Perkussion), Tomasz Lato (Kontrabass) und Jerzy Bawoł (Akkordeon).

Musikalisch ist das neue Album vielfältig und reicht von polnischen Reels, keltischem Rembetiko, melodiöser Avantgarde, tibetanischem Klezmer bis zu meditativem BeBop und orientalischem Tango – manchmal alles davon in einem Stück; dabei ist nichts davon Zitat, Anleihe oder modische Verzierung, alles wird vom Trio organisch verwoben und ist letztlich nur eines: überwältigend eigenständige Musik.

Dabei hat sich Krokes Arbeitsmethode bewährt: bevor die drei ins Studio gehen, gibt es zwar schon mehr oder weniger ausformulierte Ideen, aber erst im Studio, unter Mitwirkung des langjährigen Toningenieurs und Koproduzenten Dariusz Grela, entwickeln sich über neue Ideen und Improvisationen die Stücke des Albums. Die Produktion des seit 2021 in mehreren Aufnahmesessions eingespielten Albums lag beim Trio mit Unterstützung von Grela, der es im NLD Studio in Krakau aufgenommen hat und für die Arrangements und Kompositionen mitverantwortlich zeichnet.

Kroke wird mit dem Album auf Tournee nach Deutschland kommen. Bislang bestätigt sind folgende Termine:

29.10.2022 Saarburg / Evangelische Kirche
30.10.2022 Dortmund / Konzerthaus
31.10.2022 Dresden / Kleines Schauspielhaus

Hintergrund:
Schon während ihres Studiums an der Krakauer Musikakademie experimentierten die drei Musiker mit Jazz und anderer zeitgenössischer Musik. Zuerst wurde das Trio vor allem mit Klezmer in Verbindung gebracht, aber über die Jahre erweiterte sich das Spektrum ihrer Musik vor allem durch Improvisationen zu einem die Länder-, Genre- und Zeitgrenzen überfliegenden, ganz eigenen Stil.

1993 erschien eine erste, von ihnen selbst produzierte Kassette, die u.a. bei Konzerten verkauft wurde. Es folgte eine Weltkarriere, in der Steven Spielbergs Frau Kate Capshaw eine nicht ganz unmaßgebliche Rolle spielte. Sie brachte ihren Mann, der gerade Schindlers Liste in Krakau drehte, mit zu einem Konzert der drei im Restaurant Ariel. Vom offensichtlichen Talent des Trios überzeugt lud Spielberg es dazu ein, bei einem Treffen von Überlebenden der Schindlers Liste in Jerusalem aufzutreten. Außerdem schickte er eine Kassette an Peter Gabriel, der sie umgehend für das WOMAD Festival 1997 engagierte. Dort stellten sie ihr eigentliches Debütalbum Trio vor, auf dem man die ursprüngliche Idee einer zeitgenössischen Klezmerband noch gut nachvollziehen kann. Eine Aufnahmesession in den Real World Studios folgte, die in Teilen in Gabriels Album Long Walk Home einfloss.

Spätestens auf ihrem Album Live At The Pit (1998) zeigte sich die Verknüpfung von Klezmermotiven mit zeitgenössischer Musik immer stärker, ergänzt durch Balkanklänge und sephardische und arabische Muster. Für das Album Sounds Of The Vanishing World erhielt das Trio im Jahr 2000 den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik.

Erste Gespräche mit Nigel Kennedy, aus denen drei Jahre später das gemeinsame Album East Meets East (2003) entstehen sollte, sowie Konzerte und Nominierungen für renommierte Preise wie den BBC Radio 3 Award folgten.

Ab 2004 folgten Kooperationen u.a. mit dem Jazzschlagzeuger Tomasz Grochot oder mit der Sängerin Edyta Geppert und dem Pianisten Krzysztof Herdzin. Das daraus resultierende Album Śpiewam życie erhielt in Polen Goldstatus. Zwei Jahre später klopfte David Lynch an und nahm das Stück „The Secrets of The Tree Life“ in den Soundtrack seines Films Inland Empire. Weitere Alben und weltweite Konzerttourneen schlossen sich an, bis es 2009 wieder zu mehr Auftritten als Trio kam, was den Klang intimer machte und manchem als ein „Zurück zu den Wurzeln“ erschien.

Aufnahmen und Live-Kooperationen mit norwegischen, spanischen, griechischen, mongolischen und polnischen Musiker*innen und Sänger*innen wie Anna Maria Jopek sowie das direkt nach Veröffentlichung im Jahr 2014 Goldstatus erlangende Album Ten und viele andere folgten bis dato. Dazu kam zum 25. Geburtstag im Jahr 2017 auch noch ein reich mit Archivbildern illustriertes Buch mit Gesprächen namens Beyond Sounds von Joanna Laprus-Mikulska.

Das fünfte Album von Kroke, veröffentlicht 2003, hieß Ten pieces to save the world. Was damals wie eine Mischung aus Hybris und Verzweiflung klang, ist heute aktueller denn je: Wenn irgendetwas die Welt retten kann, dann die Musik.

Die Besetzung:

Jerzy Bawoł (*1969 in Krakau), dessen Großvater ein gefeierter Klezmer-Musiker war, ist außer bei Kroke auch als Studiomusiker und an der Krakauer Oper mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Musik tätig.
Tomasz Kukurba (*1969 in Krakau) arbeitet u.a. mit dem avantgardistischen Jazz-Ensemble Mixtura, der Sinfonietta Cracovia und anderen experimentellen Jazz-Formationen.
Tomasz Lato (*1968 in Krakau) ist musikalischer Leiter für Theater- und Rundfunkproduktionen und war Mitglied des Krakauer Philharmonischen Orchesters, der Capella Cracoviense, der Sinfonietta Cracovia und des Heidelberger Kammerorchesters. Auch in der Film- und Studiomusikbranche ist er tätig.

Weitere Informationen und ausführliche Diskographie:
https://kroke.pl/en/ (https://kroke NULL.pl/en/)

KROKE
Das neue Album: Loud Silence
VÖ: 07.10.2022
Label: Oriente Musik
Vertrieb: FMS
Katalognummer CD: RIENCD95
Katalognummer LP: RIENLP1095
UPC CD: 4025781109526
UPC LP: 4025781109519
Formate: CD, LP, digital
Labelcode: 03592

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.