Guacáyo mit 7-Track-EP im Mai

„Sag aus vollem Herzen Nein!“, ruft Sophie Filip, Sängerin von Guacáyo, an einem Freitagabend im Hamburger Gängeviertel ins aufmerksame Publikum und kündigt damit den nächsten Song an. Guacáyos Musik ist ein Aufruf zum „Nein“ zur Norm und zum „Ja“ zu sich selbst. „Nein!“, schallt es dann auch durch den Club und im Publikum herrscht Gänsehautstimmung.

Die Hamburger Band Guacáyo feiert die Toleranz. Einflüsse aus Reggae, Dub und Hip-Hop münden bei ihr in einen frechen Indie-Pop-Sound. Während Sophies unverwechselbare Stimme über den farbenfrohen Beats erklingt, groovt die Menge und singt mit. Die quirlige 29-Jährige wirkt auf der Bühne sehnsüchtig oder provozierend, als weise Wegbegleiterin oder wütende Amazone, so auch auf der am 21.05.2021 erscheinenden 7-Track-EP „Lemonade“.

Der von der Band selbst kreierte Name Guacáyo bedeutet vor allem eins: Mach das, was du aus tiefstem Herzen tun willst. Aus soundästhetischen Gründen vereinen sich Guave, Guacamayo (span. für Papagei) und Guacamole in dieser Wortneuschöpfung und lassen eine Ode an Südamerika und die Kostbarkeiten der Natur mitschwingen. Guacáyo, das sind die Sängerin und Songschreiberin Sophie Filip, Tim Lucas an der Gitarre und den Backing-Vocals, Tobias Nitzbon an Synth-Bass und Keys und Justus Murphy am Schlagzeug. Zusammen schreiben, produzieren und nehmen sie ihre Songs seit 2017 auf.

Damals begegnete die Weltenbummlerin Sophie, die von Siegen bis Chile schon überall gewohnt hat, den drei Hamburgern. Da traf Reggae auf Pop und Hip-Hop und vier sehr unterschiedliche Charaktere beschlossen, ihr Leben zusammen zu verbringen. „In einer Band zu sein, ist mehr, als Musik zu machen, es braucht sehr viel klare Kommunikation und Beziehungsarbeit“, wissen Guacáyo mittlerweile. „Wir kennen uns jetzt schlecht gelaunt und müde, aber auch vor Ekstase bebend. Wir werden zusammen krank und helfen uns durch Liebeskummer: wir lieben und provozieren uns täglich neu. So sind wir bisher gut gemeinsam gewachsen.“

Die 7-Track-EP „Lemonade“ erzählt vom sinnlosen Kampf gegen die eigenen Emotionen, von Selbstliebe, vom wilden inneren Kind, vom Kopfchaos zu Lockdown-Zeiten und von der finalen, kraftvollen Erkenntnis, nichts kontrollieren zu können außer der eigenen Einstellung. Schluss mit dem Beschweren und los geht die Action. Ganz nach dem Motto: „When life gives you lemons, make lemonade.“

Es geht um wichtige Erkenntnisse aus Niederlagen wie im Titeltrack „Lemonade“ oder um die Themen Schuld und Depression in „Thornspikes“. Der Song „Felicity“ erzählt vom Wunsch, endlich anzukommen und „Never Die“ stiftet zum Führen eines erfüllten, vor Energie strotzenden Lebens an. Geschrieben in Deutschland, Spanien und Marokko, wurde „Lemonade“ auf Rügen und in Hamburg sowohl eingespielt als auch produziert.

Guacáyos Songs bewegen das Publikum innerlich und äußerlich, Verbundenheit und Bässe sind bei so unterschiedlichen Themen wie dem Umweltschutz oder dem „Unshaming“ von Menstruation und Körperbehaarung spürbar. Bei Guacáyo ergänzen sich bodenständiger Rückhalt mit intuitiver Leichtigkeit, Rationalität mit Emotionalität, Kopf mit Intuition.

„Let’s get up and make it real, It ain’t a drop in the ocean”, heißt es im (fast) gleichnamigen Stück und meint, dass jeder etwas gegen den Klimawandel tun kann. „Ring before you come in, You better ring before you come in“ fordert der Song „Lady“ von der „Yuniverse“-EP, der wie auch das gerade zitierte Stück in der Vinylausgabe der „Lemonade“ 7-Track-EP enthalten ist, und handelt vom Wahren eigener Grenzen beim Sex. Körpergefühl, Authentizität und Verletzlichkeit sind die Werte, die Sophie in den Texten vermitteln will.

In Hamburg hat Guacáyo eine Vielfalt an Clubs wie Knust, Grünspan und Docks bespielt. Noch in ihrem Gründungsjahr startete die Band auf dem Alstervergnügen und der Altonale durch und 2019 spielte sie unter anderem als Support auf der Europatournee der australischen Durchstarter Lime Cordiale. Im selben Jahr folgten Festivalauftritte auf dem 3000 Grad oder Skandalös. Seit 2020 sind Songs der Band im Radio zu hören und nach über 300 Konzerten in Europa stehen 2021 Auftritte auf Festivals wie der Fusion und dem Summerjam an.

Tourdaten:
02.10.2021 Hamburg / Knust
08.10.2021 Berlin / Privat Club
09.10.2021 Leipzig / Neues Schauspiel
10.10.2021 Köln / Jaki
13.10.2021 Stuttgart / Club Cann
14.10.2021 Nürnberg / Club Stereo
15.10.2021 München / Cord Club
16.10.2021 A-Wien / Rhiz
17.10.2021 Frankfurt / Brotfabrik

Weitere Informationen:
https://guacayo.de/ (https://guacayo NULL.de/)

GUACÁYO
Die 7-Track-EP: „Lemonade“
VÖ: 21.05.2021
Label: SUPERLAUT
Vertrieb: Edel
Katalognummern: SPL0038CD / SPL0039LP
EAN CD: 4056813197228
EAN LP: 4056813197235
Formate: CD, LP (2x EP), digital
Labelcode: 52985

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.