Yusuf Sahilli mit neuem Album und Tournee 2020

Let’s Do That ist Yusuf Sahillis zweites Album mit seinen musikalischen Mitstreitern Damian Giambazi am Bass und Martin Krümmling am Schlagzeug. Im Gegensatz zum Debüt Atoms & The Void (2018), auf dem Yusuf die Musik und Texte alleine verantwortete, hat das Trio es komplett gemeinsam geschrieben, eingespielt und produziert und es ist „positiver als das letzte, etwas düstere und nachdenkliche Album“ so Yusuf.

Alle drei durften ausprobieren, was sie nur wollten, und alle Entscheidungen fielen im Kollektiv. „Die Idee war ein spielerisches, nicht verkopftes Album ohne Regeln“, sagt Yusuf, „bei dem wir alle drei Spaß hatten und gleichberechtigt waren“. Das Indie-Pop-Album mit Ausflügen in viele andere musikalische Genres schaltet im Vergleich zum Debüt ein paar Gänge höher und bietet mehr musikalische Idiome, mehr Druck auf den Töpfen, die Gangarten sind variabler, die Harmonien und Melodien opulenter und Yusuf singt alle Stimmen inklusive der Backing Vocals selbst.

Material für das am 05.06.2020 erscheinende Album Let’s Do That sammelte das Trio auf vielfältige Weise. Auf Tournee, wo Teile von Yusufs Vocals aufgenommen wurden, jeder für sich zuhause, aber vor allem auf dem in der Spree ankernden Studioschiff MS Heiterkeit, so etwas wie die gemeinsame Zentrale der drei Musiker im Treptower Hafen, das laut Yusuf „einen großen Einfluss auf das hat, was man dort macht. Wenn nebenan ein großes Touristenschiff anlegt oder starker Wind herrscht, dann schwankt es ganz schön; man sieht Schwäne oder Enten vorbeischwimmen und wir haben dort viel Licht und Sonne“, ein auf dem Album immer wiederkehrendes Thema.

Arbeitstitel von Let’s Do That war „Art Album“ („Kunstalbum“) – ein Hinweis auf die Herangehensweise der drei. „Wir nutzten keine ‚Undo‘-Taste wie in der digitalen Produktion üblich“, erklärt Damian, „sondern hatten einen ähnlich organischen Ansatz wie ein Maler. Wir korrigierten old-school-mäßig eher, was uns am schon Vorhandenen nicht gefiel, als das Ganze einfach nur zu löschen und nochmals neu anzufangen.“

In den Texten geht es um die Beziehung zweier Menschen zueinander, aber auch die Beziehung des Menschen zur Großstadt, wo Häuserschluchten aus Beton, Lichtgewitter und Hamsterrad regieren und die Weitsicht fehlt. Im Song „In the City” heißt es dazu: „I grew up in the country where the sky was wide […] / Now I’m running through the city. Horizon’s so far away.” Er schlägt eine Brücke zum Stück „Icarus Falling“ aus dem Debütalbum: „Ikarus versucht auf dem Land seinen Frieden zu finden, versagt und kehrt zurück in die Stadt, wo er vom Alltag eingeholt wird“ erklärt Yusuf.

Der Titelsong lädt ein zum Tanzen auf der Piste durch die Nacht, während der Protestsong „We Win“ verstehen will, aus welchen unterschiedlichen Beweggründen Menschen in den Krieg ziehen und stellt fest: „Rich kids will never see war / The war is poor against poor”. Das Album endet (fast) mit dem Song „The Art of War“. Er ist angelehnt an das gleichnamige Werk des chinesischen Philosophen Sunzi, laut Yusuf Pflichtlektüre für viele Studenten der Wirtschaftswissenschaften. Das Stück fordert uns jedoch dazu auf, „zusammenzukommen statt zu spalten“ oder wie es im Text heißt: „Leave your vanity behind / We’re part of the whole thing“.

Hintergrund:
Yusuf Sahilli (Gesang, Gitarre, Keyboards, Pedal Steel & Banjo): ist ein Metropolitan Indie-Pop Singer-Songwriter aus Berlin, Multi-Instrumentalist und Menschenfreund. Er kann wie ein Blues-Sänger klingen oder wie ein New Romantic. Von wilden Nächten auf der Suche knurren – oder sich mit seinem weichen Tenor lustvoll melancholischen Stimmungen hingeben.

Yusuf grub sich tief durch die Wurzeln des Alternative Rock seiner Generation. Von den Rock-Dinosauriern und dem Goldenen Zeitalter des Pop über die Hippie-Ära, den Beat der Sechziger und die Protest-Sänger bis zurück zu den Gründervätern des Delta-Blues.

Halb Türke, halb Araber. Berliner. Deutscher Bildungsweg. Lebte in Australien und Liverpool. Arbeitete für das Plattenlabel Piranha und konzentriert sich jetzt auf seine eigene Musik und das eigene Label Musszo, auf dem er neben seinen eigenen Werken auch vielversprechende Künstlerkollegen wie Ben Barritt oder Robert John Hope veröffentlicht. Produziert wird oft auf dem Studioschiff MS Heiterkeit. Darüber hinaus gibt er seine Erfahrungen als Mentor an geflüchtete Musiker weiter.

Yusuf Sahilli (Photo Credit: Timotheus Theisen)

Damian Giambazi (Gitarre & Bass): Damian wurde im Westen Australiens geboren und lebt in Berlin. Er ist schon lange als Produzent tätig und lernte sein Handwerk bei Produzenten und Tontechnikern, die für Künstler wie Willy Nelson, U2, Dido, Massive Attack oder Wynton Marsalis tätig waren.

Martin Krümmling (Schlagzeug & Keyboards): Martin Krümmling stammt aus Gotha und lebt seit seinem Jazz-Studium in Berlin. Er ist Schlagzeuger und Komponist und auch als Sänger, Keyboarder und Texter tätig. Sein erstes, in Brooklyn aufgenommenes Album The Vision Behind erschien 2012 bei Unit Records und liefert Momentaufnahmen aus seinem zweijährigen Aufenthalt in New York. 2018 veröffentlichte er unter dem Bandnamen Hey Jetman sein Pop-Debütalbum bei Lametta Music. Neben eigenen Projekten ist er ein viel gefragter Sideman in den Bands anderer Musiker zwischen Modern Jazz (Defne Sahin Quartett) über Experimentelles (Percussive Mechanics Septett) bis zu Indie-Pop. Er hat mit Künstlern wie Ed Partyka, Lage Lund, Jason Moran, Dan Tepfer, David Friedman, Maucha Adnet oder Bill Dobbins gespielt.

Tourdaten:
15.05.2020 Weimar / Kasseturm
03.06.2020 Berlin / Schokoladen
20.06.2020 Hamburg /Freundlich + Kompetent
26.-27.06.2020 München / Munich Session Festival
28.06.2020 Dresden / Elbhang Fest
07.08.2020 Bad Honnef / Blaue Sau
11.09.2020 Darmstadt / Goldene Krone
14.09.2020 Lübeck / Tonfink
15.09.2020 Emden / Café Einstein
17.10.2020 Jena / Bandsprivat

Diskographie:
Atoms & The Void (2018)
„Split Screen Reality” EP (2015)
„Ocean Road” EP (2014)

Weitere Informationen:
http://www.yusufsahilli.de/ (http://www NULL.yusufsahilli NULL.de/)
https://www.facebook.com/yusufsahilli/ (https://www NULL.facebook NULL.com/yusufsahilli/)

Link zum Debütalbum:
https://www.ub-comm.de/?p=4600

YUSUF SAHILLI
Das neue Album: Let’s Do That
VÖ: 05.06.2020
Label: Musszo Records
Verlag: Edition Intro Meisel
Vertrieb: Kontor New Media / Edel
Bestellnummer: MR010
EAN CD: 4056813160857
EAN Vinyl: 4056813160864
Formate: CD, LP, digital, Cassette
Labelcode: 29798

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.