Lina_Raül Refree führen den Fado ins 21. Jahrhundert

Fado dekonstruiert und neu gefasst. Die Regeln brechen um Geschichte zu schreiben. Raül Refree, einer der innovativsten Produzenten in Europa, der bekannt über seine Zusammenarbeit mit der spanischen Sängerin Rosalía oder Lee Ranaldo von Sonic Youth wurde, trifft auf die portugiesische Sängerin Lina, die sich mit ihren Interpretationen von Amálias klassischem Repertoire einen Namen gemacht hat.

Die alte Haut abstreifen und den Neuanfang wagen: Das haben die Sängerin Lina und der Produzent und Multi-Instrumentalist Raül Refree auf ihrem gemeinsamen, am 17.01.2019 bei Glitterbeat erscheinenden Album mit dem portugiesischen Fado gemacht. Von den Insignien und peinlich genau eingehaltenen Traditionen der für Portugal so wichtigen Musik trennten sie sich und übertrugen sie ins 21. Jahrhundert. Weg sind die Gitarren, die lange das Markenzeichen des Fado waren; neu sind Klavier und analoge Synths. Während sie die Schönheit der Melodien und die in der Tradition so wichtige schmerzerfüllte Lyrik beibehielten, erfanden sie die Musik neu.

„Ich wollte mit dem Fado etwas anders machen“ erklärt Lina. Der Fado hat eine lange Tradition in ihrer Familie: sie ist die dritte Generation, die sich ihm widmet. Mit 15 Jahren fand sie zu ihm, studierte Operngesang und stellte auf der Bühne die große Fado-Königin Amália Rodrigues dar. Später wurde sie zu einer der erfolgreichsten, regelmäßig im Lissaboner Kultclub Clube de Fado auftretenden Künstlerinnen innerhalb des Genres. Aber irgendwann wollte sie mehr – und sie wusste genau, wen sie dafür anrufen musste. „Ich lud Raül dazu ein, mein Album zu produzieren“ so Lina.

Raül ist ein bekannter Solokünstler und Produzent. Er hat u.a. mit der Flamenco-Sängerin Rosalía an ihrem Album Los Angeles gearbeitet, das ihr den Durchbruch brachte. „Lina dachte, dass der Fado etwas ähnliches brauchte, wie ich es mit dem Flamenco gemacht habe“ erinnert er sich. „Sie lud mich in den Club ein, um sie dort singen zu hören. Am nächsten Tag gingen wir direkt ins Studio, um herauszufinden, ob wir eine gute musikalische Beziehung führen könnten. Sie begann zu singen und ich spielte.“

Zuerst griff er zur Gitarre, merkte aber schnell, dass er sich „viel wohler mit dem Klavier fühlte“ und mit dem Instrumentenwechsel war klar, in welche Richtung das Album gehen sollte. „Das Alles passierte auf sehr natürliche Weise“ führt Lina aus, „wir wollten etwas machen, das nicht das immer Gleiche war, ein Album, das die Regeln brach. Schlussendlich kam dabei etwas heraus, das uns beiden sehr gefällt, und das ist wichtig.“

Lina wählte die Stücke aus, allesamt Fado-Klassiker, die mit Amália Rodrigues in Verbindung stehen. Es waren Songs, die sie kannte und liebte. „Ich kann nichts singen, was ich nicht fühlen kann“ sagt Lina, „das ist meine Regel. Wir haben die Texte oder Melodien nicht verändert. Es gibt keine traditionellen Instrumente, aber die Emotion und das Gefühl in allen Stücken ist absolut Fado.“

Raül war kein Teil der Fado-Tradition und kannte deshalb die Originalstücke nicht. Das half ihm dabei, der Musik ohne ihre historische Last zu begegnen. „Ich wollte sie nicht kennen“, sagt er, „ich wollte sehen, wie ich auf die Melodien reagieren würde. Da ich als Einziger spielte, musste ich meine Ideen manchmal verändern, um mit dem jeweiligen Stück arbeiten zu können“ und Lina fügt hinzu: „Raül hatte ein Klavier und einige Synthesizer, viele komplett andere Instrumente als die, die man normalerweise im Fado hört. Als wir unsere Zusammenarbeit begannen, passierte etwas. Ich fühlte mich frei, als ich anfing mit ihm zu singen.“

In drei Sessions ab Mai 2018 veränderte sich der Sound von Mal zu Mal. Auf der Grundlage der in ganz Portugal bekannten Songs entwickelten die beiden mit minimalistischen Soundstrukturen und Linas Gesang voller bittersüßer Hoffnung ihre ureigene, den Hörer fesselnde Soundwelt. Raüls Arrangements bleiben durch das gesamte Album hinweg subtil und bedienen sich der analogen Synths und Ambient-Elemente nur sparsam, um vor allem Linas Stimme ins Zentrum zu stellen. Die perfekt ausbalancierten Instrumente geben Lina die Freiheit und den nötigen Raum, in dem sie jede einzelne Nuance des Kummers und der vorbeiziehenden Freude erforschen und dabei jedes Wort bis ins Innerste spüren kann.

„Es ist ein ziemlich nacktes Album“ so Raül. „Ich wollte Linas Energie einfangen. Wenn ich mit einer so guten Stimme zusammenarbeite, will ich sie bestärken, nicht ersticken. Im Studio wollte ich nicht über Geschichte nachdenken. Ich habe mich auf die Gegenwart konzentriert und versucht zu spielen, was ich mag. Es hat funktioniert.“

„Das Album ist anders“ sagt Lina, „das war alles, was wir erreichen wollten. Wir haben ein Update des Fado gemacht. Dabei wollen wir nur Musik spielen, die die Menschen berührt“.

Das einzige Stück auf dem Album, das nicht ursprünglich von Amália gesungen wurde, beschließt es zugleich und birgt eine kleine Überraschung. „Voz Amália De Nós“ stammt von António Variações, einem bekannten portugiesischen und leider sehr früh verstorbenen Musiker, der es in den 1980er Jahren aufnahm. Raül erklärt: „Wir mochten den Song beide sehr, aber die komplette Musik war mit Synths eingespielt, daher entschieden wir uns, das genaue Gegenteil zu tun“. So trifft hier Linas Stimme auf eine einfache akustische Gitarre.

Lina und Raül Refree haben den Fado von seinen Regeln befreit und für die heutige Zeit verändert, aber er hat auch ihr Leben beeinflusst. „Ich wusste früher nicht viel über den Fado“ so Raül, „jetzt ist er ein Teil meines Lebens geworden. Jetzt höre ich Stücke von Amália und verstehe sie besser“ und Lina fügt hinzu: „Der Fado ist über die Jahre mit vielen Regeln versehen worden. Wir haben viele davon gebrochen, aber wir haben dabei nicht die Wurzeln der Musik vergessen.“

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/Lina.RaulRefree/ (https://www NULL.facebook NULL.com/Lina NULL.RaulRefree/)

LINA_RAÜL REFREE
Das neue Album: Lina_Raül Refree
VÖ: 17.01.2020
Label: Glitterbeat
Formate: CD, LP + DL, digital
EAN CD: 4030433608524
EAN LP: 4030433608517
Bestellnummer: GBCD/LP 085
Vertrieb: Indigo
Labelcode: 41276

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.