Gaye Su Akyol mit neuem Album bei Glitterbeat

Die Stadt Istanbul zog in ihrer langen Gaye Su Akyol - Hologram Imparatorlugu (2400)Geschichte schon immer unterschiedliche Kulturen an und verknüpfte sie miteinander. Die Singer-Songwriterin Gaye Su Akyol ist hier aufgewachsen, atmet jeden Tag die vielen verschiedenen Einflüsse ein und verarbeitet sie in ihrer Musik mit den anatolischen Wurzeln ihrer Familie. Auf ihrem Album neuen Album Hologram Ĭmparatorluğu (= Hologramm Imperium), das am 11.11.2016 bei Glitterbeat veröffentlicht wird, treffen so temperamentvolle türkische Melodien auf Twang-und Spaghetti-Western-Gitarren, Postpunk-Ästhetik und beharrliche Rhythmen.

„Es ist ein Cliché, aber die Stadt ist eine Brücke, die die Kulturen verbindet und das zeigt sich in der Musik, besonders der griechische Einfluss“, erklärt Akyol. „ Als ich jung war, fuhren wir jedes Jahr nach Anatolien. Ich hatte dort die Gelegenheit, verschiedene Perspektiven und Praktiken der Kulturen zu beobachten und umzusetzen. Dadurch fühlte ich mich der Vielfalt der anatolischen Kultur näher.“

Aber diese Erfahrung und die von ihr verinnerlichte alte Musik auf den türkischen Radio- und Fernsehsendern waren nur ein Teil der Musikmischung, die Gayes Sound formte. Sie hat immer auch das ihre Emotionen ansprechende Neue und Unterschiedliche gesucht.

„Als ich zum ersten Mal Nevermind von Nirvana hörte, sprengte es mir förmlich den Verstand. Ich entdeckte andere Bands aus Seattle, dann Künstler wie Nick Cave, Joy Division, Sonic Youth und Einstürzende Neubauten. Etwas später hörte ich Jefferson Airplanes ‚White Rabbit‘,“ so Akyol. „Die dunkle, weiche Stimmung in der Musik, die Art, wie die Instrumente eingesetzt werden und die Stimmtechnik von Grace Slick haben mich stark inspiriert und brachten mich zu Psychedelia und dann zu Surf-Bands. Was sie alle machten, schien zu älteren türkischen Sängern wie Selda Bağcan and Müzeyyen Senar zu passen, die ich liebte.“

Zu diesem Zeitpunkt war Akyol schon Teil einer neuen Undergroundmusikszene, die sich in Istanbul entwickelt hatte. Ein Militärputsch in den 1980er Jahren führte zur Unterdrückung von Rockmusik im ganzen Land. Nach einem Jahrzehnt lockerte sich der Umgang der Regierung damit wieder und Akyol wurde ein Teil einer neuen Musikwelle, die eine Mischung aus alter türkischer und Rockmusik auslotete.

„Deine eigene Kultur ist wichtig; deine Eltern und Großeltern geben sie dir mit“ sagt sie. „Keine Kultur ist besser als eine andere. Ich habe Anthropologie studiert; ich weiß das. So begann ich damit, meine Kultur zu finden und zu vermischen und dabei Traditionelles und moderne Elemente in meiner Musik auszubalancieren. Meine Kunst, mein Klang. Die Leute konzentrieren sich so sehr auf den technischen Teil, aber man muss nach Innen schauen, um herauszufinden, was man machen will. Man muss etwas Neues sagen. Ich will die Welt für immer verändern.“

Gaye Su Akyol ist die Tochter des renommierten türkischen Malers Muzaffer Akyol. Sie schloss ein Studium in Sozialanthropologie ab und arbeitete als Künstlerin, bevor die Musik zu ihrem bestimmenden Faktor wurde. Über musikalische Experimente näherte sie sich ihrer musikalischen Vision immer weiter an.

Als sie die Band Bubituzak kennenlernte, passten sie direkt zusammen. Die Bandmitglieder verstanden, was Akyol machte und wurden zu einem Teil ihrer Kunst. 2013 nahmen sie gemeinsam ihr Debütalbum Develerle Yaşıyorum auf und gingen auf eine Tournee in der Türkei und ganz Europa, auf der die Band Masken trug. „Ich liebe Masken“ sagt Akyol mit einem Lachen, „sie bringen Geheimnis und Spaß, Flexibilität und eine psychedelische Ästhetik. Da Bubituzak schon eine Band sind, wollen wir Masken zum Verdecken ihrer Gesichter in einer geheimnisvoll-symbolischen Art nutzen.“

Das erste Album bereitete den Boden, das neue Album Hologram Ĭmparatorluğu trägt nun die Früchte dieser Partnerschaft. Es geht tiefer als das Vorgängeralbum und ist befeuert von einer verführerischen, geheimnisvollen Leidenschaft. Die orientalischen Streicherstrudel tauchen zum aufgeheizten Siedepunkt von „Fantastikir Bahti Yarimin“ und das düstere Wiegenlied „Dünya Kaleska“ fasziniert mit seinem verwunschenen Postpunk-Zauber, bis es sich zum Höhepunktsong des Albums aufbaut. In „Berduş“ trifft eine Spaghetti-Western-Gitarre auf einen vorwärts treibenden Rhythmus und eine sinnliche anatolische Melodie. Gayes leuchtende Stimme orchestriert die wechselnden Stimmungen in einem Breitwandsound.

Gaye Su Akyols kühne und sehr persönliche Texte sind ein Widerhall der bittersüßen Ranken der Vergangenheit und der dramatischen Gegenwart der Türkei. Die Romantik der Nacht zeigt sich in einem Text wie „I feel immortal by your side/As if the world will be safe/If I drink another double raki.” In anderen Stücken sind es das Surreale und eine Art Magischer Realismus: „Look at me/I’ve become a butterfly/Come and find me/Black holes are everywhere” und in manchen Songs schaut sie mit scharfem Blick auf die harte Realität der aktuellen türkischen Politik: „You sold us out well! /You have a palace but/It’s just empty four walls /Possessions mangle mortals.” Dass sie türkische Schriftsteller wie Melih Cevdet Anday oder Sabahattin Ali sowie den englischen Dichter William Blake als ihre Einflüsse zitiert, ist keine Überraschung.

„Ich schaue in der Musik, den Texten, Gefühlen, Menschen und Gesprächen nach Leidenschaft. Es kann keinen Schwebezustand, kein Dazwischen geben“, sagt Akyol. „Die Leidenschaft spricht mit ihrer sehr selbstsicheren Art, etwas zu verändern oder jemanden zu überzeugen. Ich glaube, dass wir in einem Hologramm leben und die Kunst ist mein Universum, deshalb organisiere ich die Galaxien, Planeten und Sonnensysteme.“ In Gaye Su Akyols Universum wird die Vergangenheit unter die Gegenwart gehoben und in die Zukunft überführt. Hologram Ĭmparatorluğu ist mächtig berauschend und in seiner Gefährlichkeit wunderschön.

„Deine Kunst ist etwas, das du selbst finden musst“ sagt Akyol. „Ich schaue in meinem Bewusstsein nach meiner Kultur. Ich liebe Rockmusik, aber es gibt Verborgenes in meinem Unterbewusstsein. Nenne es türkischen Artrock, wenn du magst.“

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft.
Ihre Musik, ihre Kunst.

Gaye Su Akyol wird 2017 auf Europatournee gehen.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/gayesuakyol/ (https://www NULL.facebook NULL.com/gayesuakyol/)
https://twitter.com/gayesuakyol (https://twitter NULL.com/gayesuakyol)

GAYE SU AKYOL
Das neue Album: Hologram Ĭmparatorluğu
VÖ: 11.11.2016
Label: Glitterbeat
Formate: CD, LP (180gm/Gatefold & DL-Code), DL/Streaming
EAN CD: 4030433604021
EAN LP: 4030433604014
Bestellnummer: GBCD/LP 040
Vertrieb: Indigo
Labelcode: 08323

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.