Baba Zula mit Doppel-CD zum 20-jährigen Bestehen

Aus Anlass ihres 20. Geburtstags veröffentlichtbaba-zula-xx-album-3500 die türkische Band Baba Zula eine 2-CD-Compilation namens XX der besonderen Art: CD 1 enthält neue Songs und bislang unveröffentlichte Versionen ihres aus türkischem Psych-Rock der 1960er und 70er Jahre, anatolischer Folk Music, Krautrock und musikalischen Experimenten aller Art bestehenden Repertoires. Dabei sind Gäste wie Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten), Sly & Robbie oder Hüsnü Şenlendirici. Auf CD 2 findet man Dub-Versionen von Künstlern wie Mad Professor, Dr. Das von Asian Dub Foundation oder Dirtmusic.

„We wanted to have a compilation that was a little different” erklärt Bandgründer und Elekto-Saz-Spieler Osman Murat Ertel. „None of the pieces here are in their original forms. Instead, we picked remixes, re-recordings, collaborations, live tracks, all the possibilities, but none of these have been released before. And it’s a mix of recording techniques – digital, analogue, tape, mp3.”

Inspiriert von Werken der 1960er Psychedelic-Pioniere wie Moğollar wurde Baba Zula 1996 von Osman Murat Ertel und Levent Akman gegründet und initiierte eine neue Psychedelia-Szene in Istanbul. „Those original bands of the ‘60s grew out of traditional Anatolian music,” sagt Ertel. „But the coups of the 1970s and ‘80s put an end to any experimentation. We picked up the reins to make music for the 21st century with electric instruments, effects, and machines, something contemporary and unique. I always tell people that they might not like us, but no one can say we’re not original!”

Die Band entstand aus einer Anfrage für einen Filmsoundtrack, die an Ertels frühere Band ZeN ging. Ertel und zwei andere Bandmitglieder zeigten sich interessiert und daraus entwickelte sich das Projekt Baba Zula, das sich immer einen Schwerpunkt von Filmmusik in seinem Werk bewahrt hat.

Seit dieser Zeit hat Baba Zula auf der ganzen Welt Konzerte gegeben, Preise für Film- und Theatermusik gewonnen und wurde mehrfach bei den türkischen Billboard Awards ausgezeichnet. Außerdem haben sich die beiden ein globales Netzwerk von gleichgesinnten experimentierfreudigen Musikern aus allen Musikgenres aufgebaut, darunter die mittlerweile verstorbene türkische Opernsängerin Semiha Berksoy, der Musikproduzent Mad Professor oder der Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit – diese Kooperationen sind für Ertel einer der größten Erfolge der Band: „It’s exciting to collaborate with people you listened to when you were young. It’s a great inspiration and a huge fulfilment in dreaming something and having it come true. And it becomes a link of friendship.”

Diese globalen Verbindungen und die faszinierende Geschichte der Band sind auf XX in Cinemascope dargestellt. „Biz Size Aşik Olduk” (We Fell In Love With You) ist ein Song, den die Band für eine türkische Fernsehserie geschrieben hat, die sie im ganzen Land bekannt machte: „I went to the market the day after it was shown,” erinnert sich Ertel. “As soon as the girl at the cash desk knew who I was, she began singing it.”

Über den musikalischen Ausdruck hinaus steht Baba Zula auch für kraftvolle und klare Statements und das wird in den Texten wie z.B. „Aşiklarin Sözü Kalir” (Eternal Is The Word Of Poets) und „Efkarli Yaprak” (Worried Leaf) deutlich.

„They’re both re-interpretations of songs we’ve released,” sagt Ertel. „They appeared on different albums, but we wanted to re-record them so they were closer to our live sound. The first is about how the words of the talking heads and politicians become meaningless so quickly, but what poets say resonates through the centuries. I wrote the second song for my uncle, who was a journalist. He and others fought with their pens and pencils, even though they were tortured and jailed. He died four years ago, and I composed this as a celebration of him.”

In einer für sie typisch spielerischen und augenzwinkernden Weise ist allerdings ihr größter „Hit“, ein Song namens „Bir Sana Bir De Bana” (One For You And One For Me), auf dem Album nicht in der Originalversion zu hören, sondern als Duett zwischen einem armenischen Mann und einer französischen Frau.

Zwei bislang unveröffentlichte Livestücke beschließen das Album: „Çöl Aslanlari” (Desert Lions) wurde von Alexander Hacke gemischt, während „Abdülcanbaz” bei einem Konzert im Rahmen des Resistance Festivals in Piräus mitgeschnitten wurde. Beide sind sehr lange und hypnotische Stücke, in denen eine uralte türkische Seele in einer hypermodernen Band pulsiert. „They’re very raw recordings,” stimmt Ertel zu, “but they have power. A record made in the studio is very different to a concert. We’ve never put out a live album, so I wanted to show that side of us.”

Was kommt nach den ersten 20 Jahren bei Baba Zula als Nächstes? „I never thought it would last this long,” gibt Ertel zu. „Maybe another 20 years is possible, maybe not. But living here in Turkey, I don’t know about the future. I hope the band could continue without me. We give our messages very carefully for those who can understand them. But I do know it’s important to carry on; you can be gone anytime.”

Baba Zula sind:
Osman Murat Ertel: elektrische und akustische Saz, Vocals, elektrische und akustische Gitarre, Synth, Percussion, Bass, Theremin
Mehmet Levent Akman: Maschinen, Elektronik, Becken, Löffel, Bendir, Percussion

CD 1 Featuring:
Sly and Robbie: 1-2 Drums and Bass
Mehmet Güreli: 1 Vocals
Hüsnü Şenlendirici: 1-4 Klarinette
Özkan Uğur: 2 Vocals
Emre Onel: 3-5 Sampler and Percussion
Oya Erkaya: 4-6 Bass
Brenna Mac Crimmon: 6-7 Vocals
Oki: 10 Tonkori
Alexander Hacke: 12 Bass
Melike Şahin: 7-8 Vocals
Periklis Tsoukalas: 7-8-9-13 elektrische Oud
Can Aydemir: 13 Bass

Die Dubmixe auf CD 2 stammen von Baba Zula sowie Dr. Das, Mad Professor, Uchi Uchida, Tolga Tolun und Dirtmusic.

Bislang bestätigte Tourdaten (weitere sind in Planung!):
26.01.2017 Frankfurt/M. / DAS BETT
27.01.2017 Mannheim / Alte Feuerwache
28.01.2017 A-Innsbruck / Treibhaus
29.01.2017 Regensburg / Alte Mälzerei
30.01.2017 A-Wien / Porgy & Bess
02.02.2017 Bremen / Schlachthof
03.02.2017 Hamburg / Kampnagel
04.02.2017 Rostock / Peter Weiss Haus
07.02.2017 Berlin / SO 36
08.02.2017 Leipzig / Moritzbastei
09.02.2017 Reutlingen / Franz K.
10.02.2017 Karlsruhe / Tollhaus
11.02.2017 CH-Zürich / Moods
12.02.2017 CH-Bern / bee-flat im Progr

Weitere Informationen:
http://www.babazula.com/site/ (http://www NULL.babazula NULL.com/site/)
https://www.facebook.com/babazulaofficial/ (https://www NULL.facebook NULL.com/babazulaofficial/)
https://twitter.com/BaBa_ZuLa_ENG (https://twitter NULL.com/BaBa_ZuLa_ENG)

BABA ZULA
Das neue Album: XX
VÖ: 27.01.2017
Label: Glitterbeat
Formate: Doppel-CD / Doppel-LP (180 gm) + CD / Download & Streaming
EAN CD: 4030433604229
EAN LP: 4030433604212
Bestellnummer: GBCD/LP 042
Vertrieb: Indigo
Labelcode: 41276

Dieser Beitrag wurde unter News | Tour Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.